Kaum eine Gartendekoration polarisiert so sehr wie der Gartenzwerg. Die Geschichte der kleinen Männer wird in einem Vortrag aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet, und zwar im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Aster, Phlox, Paeonia - Pflanzenvielfalt in Parks und Gärten" im Bietigheimer Stadtmuseum Hornmoldhaus. Dort wird an diesem Donnerstag, 16. Mai, um 19 Uhr Sozialwissenschaftlerin Etta Bengen aus Oldenburg ein Referat halten. Sie spannt dabei den Bogen vom Zwerg des 17. Jahrhunderts über Goethes Zwerg bis heute. Diese Entwicklungen bis zum "unbeseelten" Gartenzwerg aus Kunststoff zeichnet Etta Bengen in einem kulturhistorischen Vortrag nach. Karten zu drei Euro sind an der Abendkasse des Hornmoldhauses, Hauptstraße 57, erhältlich, verbindliche Kartenreservierungen auch per E-Mail an stadtmuseum@bietigheim-bissingen.de.