Orthopädie „Fundament des Körpers“ im Fokus

"Zeigt her eure Füße" im  Reha-Zentrum Hess: Orthopäde Dr. Christoph Lukas gab Eltern Tipps und Infos zur Wahl der Kinderschuhe und informierte über Gelenkschädigungen.
"Zeigt her eure Füße" im Reha-Zentrum Hess: Orthopäde Dr. Christoph Lukas gab Eltern Tipps und Infos zur Wahl der Kinderschuhe und informierte über Gelenkschädigungen. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Susanne Yvette Walter 23.11.2017

Die bundesweite Kampagne „Zeigt her Eure Füße“ will erreichen, dass Kinderfüßen wieder mehr Beachtung geschenkt wird. Das Reha-Zentrum Hess in Bietigheim beteiligt sich mit viel Aufklärungsarbeit und Elternabenden an dieser Aktion. Ziel ist es, Haltungsschäden vorzubeugen.

Frühzeitige Prävention ist wichtig, wenn es und die Vorbeugung von Geh- und Haltungsfehlern geht. Die „Aktion Orthofit“ will die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen durch frühzeitige Prävention und viel Bewegung fördern. Rennen, hüpfen, springen: Unter dem Ansporn zu mehr Bewegung soll die Initiative zeigen, wie man Füße gesund hält oder korrigierend in Form bringt vor allem bei Kindern und Jugendlichen.

Aktion in Schulen

In der bundesweiten Aktionswoche vom 20. bis zum 24. November besuchen der leitende Orthopäde des Reha-Zentrums Hess, Dr. Christoph Lukas zusammen mit der Kinderpsychotherapeutin Christine Schüler-Stegner Bietigheimer Schulen und Kindergärten, um sie unter dem Motto „Zeigt her Eure Füße“ aufmerksam zu machen auf die Form ihrer Füße. Zu Gast sind sie unter anderem in der Ludwig-Haid-Schule und der Waldschule in Bissingen, der Kita im Sand in Bietigheim, sowie in der Grundschule Vaihingen-Riet.

Infoabend für Eltern

Am Dienstagabend gab es eine erste Infoveranstaltung für Eltern im Vortragsraum des Reha-Zentrums Hess. Hier wurden Eltern zum Beispiel über die richtige Wahl von Kinderschuhen aufgeklärt. Die Fachleute Lukas und Schüler-Segner sprachen über Gelenkschädigungen und eröffneten Eltern Wege, wie sie sich gezielt um die Korrektur von Haltungs- und Bewegungsschädigungen bei ihren Kindern kümmern können.

„Mangelnde Achtsamkeit im Jugendalter ist heute eine Hauptursache für Fuß- und Haltungsschädigungen“, betont Dr. Christoph Lukas, der mit dieser Aktion eine Lücke schließen will und mehr Bewusstsein für Fußgesundheit schaffen will. Es soll mehr noch so sein, dass durch diese Aktion „Eltern wie Kinder ihre Füße neu kennenlernen“, so Lukas. „In der Kindheit kann man noch mit einfachen Mitteln korrigieren. Später im erwachsenen Alter wird es viel schwieriger. Wenn die Leute erst mal ausgewachsen sind, sind die Füße wie die sind.“.

Dabei soll die Motivation zu mehr Bewegung und zur kontinuierlichen Vorsorge angekurbelt werden, um etwaige spätere Probleme zu dezimieren. Besonders wichtig sei, so Lukas, dass die orthopädische Vorsorge regelmäßig stattfinde, weil nur so etwaige Fehlstellungen im frühen Stadium erkannt werden können. Und: Die Orthopäden sprachen über die Grundbedeutung des Fußes als „Fundament des Körpers“, damit Hüft-, Knie- und Rückenbeschwerden in späteren Jahren kein Thema sind.

Vorsorgeuntersuchungen sind nicht Teil der Kampagne. Aber entsprechend dringlich waren die Hinweise beider Orthopäden, diese wahrzunehmen. Um Kinder zu erreichen, muss man möglichst spielerisch vorgehen und deshalb stellten die Orthopäden Übungen vor und den Tanz „Zeig her, wozu Du Füße hast!“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel