Förderung Wechsel an der Spitze der Sprachhilfe

Besigheim / Uwe Deecke 05.07.2018

Die Sprachhilfe gibt es seit 35 Jahren in Besigheim, und sie ist als Arbeitsgemeinschaft organisiert, getrennt seit 1988 in die Bereiche Kindergarten und Schule. Neun Mitarbeiter arbeiten in den Kindergärten, aktuell werden dort 154 Kinder gefördert. Landesmittel fließen dafür in Höhe von 20 000 Euro, und auch die Robert-Breuning-Stiftung unterstützt die Arbeit. Nachdem Sabine Gschwend in der Finanzverwaltung aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste, übernimmt Geschäftsführerin Sonja Schreier ihre Tätigkeit.

Im Bereich Schule hört Karin Pfitzenmaier als Geschäftsführerin auf. Sie war 18 Jahre lang ehrenamtlich tätig und wird von Margit Mandel abgelöst. In der Grundschule werden aktuell acht Sprachhelfer eingesetzt. Derzeit werden 60 Grundschulkinder gefördert. Hier sind die Kosten nicht gedeckt und 2000 Euro aus städtischen Mitteln erforderlich. Dennoch fehlen 800 Euro pro Jahr, die der Gemeinderat in der Sitzung am Dienstag einstimmig bewilligte.

Mit einem Blumenstrauß verabschiedete Bürgermeister Steffen Bühler Karin Pfitzemaier in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag. Sie habe sich mit immerwährender Bereitschaft und Optimismus eingesetzt, würdigte Bühler ihre Arbeit. „Ohne Anpacken und miteinander Lösungen suchen wär‘s nicht gegangen“, sagte Bühler. Karin Pfitzenmaier bedankte sich für die Unterstützung, die sie in den vielen Jahren erfahren hatte. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel