Kindergärten Walheim kürzt Zeiten für Betreuung

Walheim / Roland Willeke 23.07.2018

Weil die Gemeinde Walheim derzeit wegen Personalmangels im Bezner-Kindergarten die Ganztagsbetreuung nur als 40- und nicht als 44-Stunden-Betreuung anbieten kann, hat jetzt der Gemeinderat für das Kindergartenjahr 2018/19 neue Gebühren für eine tägliche Betreuungszeit von acht Stunden beschlossen. „Wir können nicht Gebühren für eine Leistung verlangen, die wir im Moment nicht erbringen können“, begründete der stellvertretende Bürgermeister Wilhelm Weiss den neuen Tarif.

Der Gemeinderat beschloss außerdem, bis auf weiteres auf die Verwaltungspauschale, die fällig wird, wenn die verbindliche Anmeldung für einen Betreuungsplatz von den Eltern zurückgezogen wird, zu verzichten.

Wegen fehlender Krippenplätze werden die Eltern in Walheim im Moment gebeten, ihre Kinder von Tagesmüttern betreuen zu lassen. Dadurch konnten in einzelnen Fällen Eltern auf den fest gebuchten Krippenplatz verzichten. Nach Ansicht der Verwaltung werden Eltern, die sich außerhalb des Betreuungsangebots der Gemeinde um eine Betreuung für ihr Kind bemühen, benachteiligt. Die Verwaltungspauschale soll daher ausgesetzt werden, bis die Gemeinde wieder mehr Betreuungsplätze zur Verfügung stellen kann.

Spannung bei weiterem Kita-Thema

Im Übrigen richten sich die Blicke von Verwaltung und Gemeinderat derzeit auf den kommenden Mittwoch, Denn am 25. Juli soll die Angebotseröffnung für den geplanten Krippenanbau an den Lerchenweg-Kindergarten stattfinden. Vier Wochen später, am 23. August, wird der Gemeinderat über das Submissionsergebnis beraten. Die Verzögerungen bei der Entscheidung über das Krippenhaus waren auch Gegenstand des zurückliegenden Bürgermeister-Wahlkampfs gewesen.

Im Dezember 2015 hatte der Gemeinderat zunächst entschieden, im Garten des Lerchenweg-Kindergartens ein separates Krippenhaus errichten zu lassen. Als nach zwei Jahren ein Ausschreibungsergebnis vorlag, war diesem dem Gemeinderat mit 1,6 Millionen Euro zu teuer. Die Hoffnung ist jetzt, den Auftrag günstiger an einen Generalunternehmer vergeben zu können. wil

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel