Mundelsheim Vielfalt an regionalen Weinen

Die Mitarbeiter der Genossenschaft schenkten an den Ständen in der Käsberghalle die regionalen Weine aus Mundelsheim und Lauffen aus. Die Halle war an beiden Tagen gut besucht.
Die Mitarbeiter der Genossenschaft schenkten an den Ständen in der Käsberghalle die regionalen Weine aus Mundelsheim und Lauffen aus. Die Halle war an beiden Tagen gut besucht. © Foto: Richard Dannenmann
Susanne Yvette Walter 27.11.2018

Auch nach der Fusion der Mundelsheimer Weingärtner mit der Lauffener Weingenossenschaft wird die Traditionsveranstaltung der Weintage im Herbst in der Weinbaugemeinde Mundelsheim ungebrochen fortgesetzt. Bei Kaiserwetter strömten am Sonntag viele Besucher in die Käsberghalle.

Die 22. Weintage erwiesen sich als Publikummagnet. Denn die Weintage sind eine Plattform für die örtlichen Winzer, um ihre Produkte zu präsentieren. „Zu 80 Prozent werden hier regionale Weine ausgeschenkt aus Mundelsheim und Umgebung“, erläutert Sonja Schult vom Organisationsteam. Die Atmosphäre ist ausgelassen, so dass viele Besucher in fröhlicher Runde feiern und die Auswahl von etwa 60 Mundelsheimer und Lauffener Weinen genießen, darunter zwölf weiße, 20 rote und der Rest rosé. Likör und Schnaps gehörten ebenfalls zum Angebot.

Auch die Weine des hervorragenden Jahrgangs 2018 konnten schon mal probiert werden. „Was für ein Geschmackserlebnis“, freute sich beispielsweise die Besucherin Bettina Bucher aus Bietigheim-Bissingen und drehte ihren Trollinger-Lemberger von 2018 im Glas.

Beginn mit Schlachtfest

Auch die 22. Weintage begannen mit dem traditionellen Schlachtfest am Samstag. Die Metzgerei Kopf aus Lauffen tischte schwäbische Köstlichkeiten aus eigener Herstellung auf. Wer keine Schlachtplatte mochte, kam dennoch auf seine Kosten. „Für alle, die darauf keine Lust haben, stehen vegetarische Gerichte und ein Wildgericht auf der Karte“, erklärte Sonja Schult.

 Umrahmt wurde das Programm am Samstag von Musiker Mike Janipka. „Er kann sich sehr gut auf sein Publikum einstellen. Seine Live-Auftritte sorgen für beste Stimmung. Das haben wir gemerkt, als wir mal jemand anderen da hatten“, so Schult. Damit die Erwachsenen ungestört ihren Wein probieren konnten, bot die Weingärtnergenossenschaft eine Bastel- und Spielecke für die kleinen Gäste an, die rege genutzt wurde.

Begehrter Muskattrollinger

Viele Gäste nutzten auch wieder den „Weinprobierpass“, um die Vielfalt der oft preisgekrönten Weine kennenzulernen. „Der Spitzenreiter ist der Muskattrollinger rosè. Der wird am meisten ausgeschenkt, um die 100 Flaschen in zwei Tagen. Der zweite Platz ist ein Secco bianco cuvée mit 40 Flaschen in zwei Tagen“, erzählt die Organisatorin.

Mit dem Weinfest will die Genossenschaft ihren Wein „an den Kunden bringen“, sagt Sonja Schult offen. Der Termin fällt in jedem Jahr mit Absicht mit dem Martinimarkt im Ortskern von Mundelsheim zusammen (die BZ berichtete). Auf dem Martinimarkt gibt es ganz klassisch alles, von der Feinrippunterwäsche bis zu den Wollsocken, was den Winter erträglicher macht. „Ein Krämermarkt im klassischen Sinn“, so Schult. „Das bedeutet, dass viele Auswärtige da sind, die nach dem Besuch des Martinimarktes oft in die Halle kommen zu den Weintagen“, stellt sie fest, die auch die Direktvermarktung in Lauffen leitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel