Historische Keltern Uriges Ambiente hinter alten Mauern

Der Fasskeller der Stadthalle Alte Kelter bietet bei Veranstaltungen Platz für 100 Gäste.
Der Fasskeller der Stadthalle Alte Kelter bietet bei Veranstaltungen Platz für 100 Gäste. © Foto: Pangerl Helmut Pangerl Helmut
Besigheim / Carolin Domke 02.02.2019

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 etablierte sich in Besigheim ein reges kulturelles Leben. Die 500 Sitzplätze, die im 1936 eingeweihten Kameradschaftshaus vis-à-vis vom Bahnhof zur Verfügung standen, wurden „heftig“ genutzt, wie es in der Chronik der Stadt Besigheim geschrieben steht. Das ging sogar so weit, dass der Gemeinderat 1949 beschloss, die Proben  der ansässigen Vereine auf maximal vier Termine zu begrenzen. Grund war auch die zu starke Belastung für den Hausmeister.

Eine Lösung musste her. Doch bis die Stadthalle Alte Kelter, die 1591 als Wirtschaftsgebäude errichtet wurde, in dem Umfang auch genutzt werden konnte, wie es heute der Fall ist, fanden vorab kleinere Konzerte im Rathaus statt. 1962 fiel somit der Startschuss der Rathauskonzerte, die anfangs noch als reine Privatveranstaltungen von Musikliebhabern organisiert wurden.

Eine erneute Wende in das kulturelle Leben Besigheims brachte das weltberühmte Janacek-Quartett. Mit dem Ausbau der Eingangshalle des Rathauses ging die vorherige intime Atmosphäre jedoch verloren – die Fortsetzung dieser folgte erst 1989 mit der Einweihung der umgebauten Stadthalle Alte Kelter – mit viel Prominenz und als Höhepunkt ein Konzert des Janacek-Quartetts. Es folgten Bälle zu Silvester sowie Konzerte der Chorgemeinschaft.

Erste Wahl der Weinkönigin

Auch bei der Wahl der württembergischen Weinkönigin füllten sich die Plätze bis in die letzten Reihen, heißt es in der Chronik. Besonders erfreulich, denn 1999 wurde in der Kelter die Besigheimerin Cornelia Pfitzenmaier in ihr Amt der württembergischen Weinkönigin gehoben. Die Kelter selbst wurde bis 1974 als solche noch genutzt, mit Traubenanlieferung auf dem Kelterplatz. Aber auch schon früher, 1952, fand in der Kelter zum ersten Mal die Wahl der Weinkönigin für Württemberg-Nordbaden statt.

Die herrschaftliche Kelter bietet heute für Veranstaltungen jeglicher Art Platz. Hochzeiten, Feste, Konzerte, Börsen und vieles mehr. Die Stadthalle Alte Kelter ist an den „Wochenenden komplett ausgelastet“, wie die Kulturamtsleiterin Anette Walz bestätigt. Vor allem in den letzten fünf Jahren seien die historischen Räume gerade bei Hochzeitsgesellschaften beliebt geworden. So bietet der Große Saal bis zu 500 Sitzplätze und der kleine Saal 200. Bis auf den Monat August ist in der Stadthalle immer was los, dann sei sie auch mal wegen Bauarbeiten geschlossen.

Der Fasskeller mit Plätzen für bis zu 100 Gästen ist vermutlich das Herz der Alten Kelter. Die leeren Holzfässer, die auch regelmäßig gepflegt und restauriert werden, befinden sich im Untergeschoss, dem Gewölbekeller. Das größte Fass hat ein Fassungsvolumen von 27 480 Litern. In Reihen oder auch zwischen den riesigen Fässern bildet er einen beliebten Veranstaltungsort für Feiern und Weinproben, wegen des „urigen Ambientes“, so Walz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel