Besigheim Treffen der Radfahrer-Ehrengilde

Bei einem Rundgang durch die Altstadt lernten die Mitglieder der Bundesehrengilde der Radfahrer Besigheim näher kennen. Hier trafen sie sich zu ihrem jährlichen Informationsaustausch.
Bei einem Rundgang durch die Altstadt lernten die Mitglieder der Bundesehrengilde der Radfahrer Besigheim näher kennen. Hier trafen sie sich zu ihrem jährlichen Informationsaustausch. © Foto: Günther Bodenschatz
Besigheim / SWP 13.08.2013
Die Bundesehrengilde vom Bund Deutscher Radfahrer war jetzt zu Gast in Besigheim zum Informationsaustausch und zur geselligen Zusammenkunft.

Die Bundesehrengilde ist eine freiwillige Organisation verdienter Akteure der Radsportvereine und Verbände, in der die freundschaftliche und kameradschaftliche Verbundenheit der Mitglieder deutscher Radsportvereine gepflegt wird. Die Mitglieder der Gilde trafen sich zu ihrem jährlichen Informationsaustausch in Besigheim, wo der Radsportverein die Organisation übernommen hatte. Erster Programmpunkt war eine kleine Führung mit dem Stadtleitbildbeauftragten Dieter Schedy durch die Altstadt.

Nach der kulinarischen Stärkung im Café Hirsch ging"s anschließend ins Radsportheim, wo es Kaffee und Kuchen gab. Eine Weinprobe, die von Dieter Schedy gekonnt und fachkundig vorgetragen wurde, war der Höhepunkt des Tages. Nach kurzen geologischen Informationen über die Bodenbeschaffenheit der Anbauflächen und über Kellertechniken stellte Schedy den Charakter der Proben vor. Ein Vesperteller sorgte für die nötige Grundlage.

Mit einem regen Austausch der inzwischen erworbenen Weinkenntnisse kamen die Mitglieder gegen später zu einem kurzweiligen Abschluss. Ulli Faust, der Sprecher der Ehrengilde, bedankte sich im Abschlussgespräch bei den Organisatoren Anni Steinhilber und Günther Bodenschatz für den gelungenen und kurzweiligen Ablauf des Gildetreffens.bz