Ehrenamt Stadtleitbild: Abschied für Dieter Schedy

Dieter Schedy war elf Jahr lang Stadtleitbildbeauftragter.
Dieter Schedy war elf Jahr lang Stadtleitbildbeauftragter. © Foto: Foto_ Roland Willeke
Besigheim / Michael Soltys 26.07.2018

Elf Jahre lang war Dieter Schedy der Stadtleitbildbeauftragte der Stadt Besigheim. Hinter diesem sperrigen Titel verbirgt sich die Aufgabe, Besigheim nach innen und außen als lebenswerten touristisch angehauchten Ort darzustellen und dafür Veranstaltungen und Formate zu entwickeln. Und das hat Dieter Schedy mit Herzblut und innerer Überzeugung getan.

Das bescheinigte ihm Bürgermeister Steffen Bühler, der ihn am Dienstag zu Beginn der Gemeinderatssitzung mit herzlichen Worten verabschiedete. „Du hast deine Chance hervorragend genutzt“, lobte der Bürgermeister den 77-Jährigen, der zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Schedy habe eine „unheimliche Menge“ an Initiativen ins Leben gerufen und nach vorne gebracht. Er entwickelte die Veranstaltungen Brot und Wein, Besigheim spielt, den Kunstsommer, den Kirbemarkt in Ottmarsheim, arbeitete mit den Machern der 3B-Tourismusorganisation zusammen, engagierte sich für die Sprachförderung in Kindergärten und brachte sich ein bei der Allianz für demente Menschen, die schließlich in das Quartiersmanagement mündete.

Geschenkkorb und Blumen

Von den Mitgliedern des Gemeinderates und den Zuhörern gab es langen Beifall für diese Arbeit, als Bühler Schedy einen großen Präsentkorb und Blumen für seine Frau Sonja Götz überreichte. Ihm sei es nicht leicht gefallen, von dieser Aufgabe Abschied zu nehmen, gestand Schedy ein, „doch nach elf Jahren ist die Zeit für ein solches Ehrenamt abgelaufen“, sagte er. Im Jahr 2007 habe er die Aufgabe sehr gerne übernommen, da er eine große Zahl von Themen gesehen habe. Er habe es seinen Mitstreitern zu verdanken, dass er diese Wünsche und Ideen umsetzen konnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel