Musikschule Solokonzert und Konzert-Matinee

Pianist Jongky Goei stammt aus Indonesien.
Pianist Jongky Goei stammt aus Indonesien. © Foto: Musikschule
Besigheim / bz 09.10.2018

Klavierkonzerte und Matineen gehören zum ständigen Aufführungsprogramm der Musikschule in Besigheim. Der indonesische Pianist Jongky Goei gab jetzt im Steinhaus ein Klavierkonzert. Jongky Goei wurde in Indonesien geboren, kam mit 20 Jahren nach Stuttgart, um Klavier zu studieren und schloss seine Studien in Klavier, Musikwissenschaften und Kulturmanagement hervorragend ab.

Langer Beifall

Für sein Solokonzert im Steinhaus hatte er Werke von Bach, Mozart Schubert, Liszt und Chopin ausgewählt. Goei gelang es, neben der meisterhaften technischen Ausführung seine Interpretation mit Seele zu versehen und die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Sein virtuoses und leidenschaftliches Spiel erreichte seinen Höhepunkt bei der Fantasie-Impromptu in cis-moll von Frederic Chopin. Am Ende gab es langanhaltenden Beifall und Bravo-Rufe für Jongky Goei, teilt Musikschulleiter Haug mit.

Am Sonntag, 14. Oktober, findet in der Musikschule im Steinhaus eine Konzert-Matinee statt mit Karin Schöllhorn (Sopran),  Silke Marchfeld (Alt) und Jenia Keller (Klavier) statt. Unter dem Motto „Herz zu Herz – Romantische Duette für zwei Frauenstimmen“ werden Kompositionen aus mehreren Jahrhunderten präsentiert.

Mit einer Mischung von Frauenduetten widmen sich die drei Musikerinnen den unerschöpflichen Themen Liebe, Herbst und Natur. Da gibt es aber auch viel zu singen. Unter anderem ein Lied von Johannes Brahms über die Liebe von Schwestern, Herbstlieder von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie Robert Schumann oder die Volksweise „Wenn ich ein Blümlein wär“. Die Klänge aus „Mähren op. 32“ von Antonin Dvorak wurden ursprünglich als Hausmusikwerk geschrieben, erfreuten sich jedoch schon bald nach ihrer Entstehung großer Popularität. Mit den Liedern „Die Zuversicht“, „Die wilde Rose“, „Scheiden ohne Leiden“, „Die Verlassen“, „Das Pfand der Liebe“ und „Die Trennung“ singen Karin Schöllhorn und Silke Marchfeld den kompletten Zyklus, bei dem sich verträumte Melodien und romantischen Tonfolgen aneinander reihen.

Karin Schöllhorn wurde in Leutkirch im Allgäu geboren. Die heute in Bietigheim lebende Diplom-Gesangslehrerin begann 1987 ihre Gesangsausbildung in Rom. Sie unterrichtet seit April 2013 an der Besigheimer Musikschule. Silke Marchfeld studierte Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart, in Amsterdam und in Basel. Sie ist Finalistin und Preisträgerin bei zahlreichen internationalen Wettbewerben. Klavierlehrerin Jenia Keller unterrichtet seit 2007 an der Besigheimer Musikschule. Mehrere Preise und Auszeichnungen in Bulgarien, Belgien und Rumänien brachten ihr viele Engagements.

Info Die Konzert-Matinee beginnt um 11.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel