Besigheim / SARAH ZIMMERMANN  Uhr
Nach 39 Jahren an der Schule am Steinhaus wurde Rektor Karl Kern am Donnerstag in der Alten Kelter Besigheim verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Sabine Müller. Sie nimmt am 1. August ihre Arbeit auf.

"Es passiert eher selten, dass ich einen Schulleiter verabschiede, der seine gesamte berufliche Vita an einer Schule durchlaufen hat". Mit diesen Worten wandte sich Gabriele Traub, die leitende Schulamtsdirektorin an Karl Kern, den Rektor der Sonderschule. Am Donnerstag wurde er in der Alten Kelter Besigheim feierlich verabschiedet und seine Nachfolgerin Sabine Müller ins Amt eingeführt.

Nach 39 Jahren an der Schule am Steinhaus, der Förderschule in Besigheim, geht der Sonderschulrektor in den Ruhestand. Nach dem Studium an der pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg war Kern entgegen der eigentlichen Studienrichtung der Sonderschule für Lernbehinderte zugewiesen worden. Nach seinem Aufbaustudium zur Sonderpädagogik in Reutlingen kehrte er an die Sonderschule Besigheim zurück und arbeitete hier mit viel Herzblut mit einem großen Schwerpunkt in der Eingangsstufe, würdigte Schulamtsdirektorin Traub die Arbeit des scheidenden Rektors. Bekannt sei er für seine Affinität zum Sport. "Sportunterricht, Schwimmen, Tennis-AG: Wohl kaum jemand aus der Schülerschaft wird in den letzten Jahrzehnten während seiner Schulzeit am Sportlehrer Kern vorbeigekommen sein", sagte Traub. 2003 wurde er Konrektor und übernahm 2008 kommissarisch das Amt des Schulleiters. 2011 wurde ihm das Amt des Schulleiters übertragen. Als Privatmann will er die neu erworbene Zeit seiner Familie und seinem großen Hobby widmen: dem Golfsport.

Mit den Worten "Hier in Besigheim an der Schule am Steinhaus ist alles super, cool und toll" wünschte Bürgermeister Bühler der neuen Rektorin Sabine Müller für das neue Amt viel Glück, vor allem aber auch Spaß in der Ausführung. Kerns Nachfolgerin arbeitete seit 2001 an der Haldenrainschule, einer Förderschule in Stuttgart-Rot. Über viele Jahre hinweg hat sie als Klassenlehrerin in der Grundstufe gewirkt. Nebenbei hat sie sich in der Beratungsstelle der Frühförderung sowie in der Schuleingangsdiagnostik eingebracht und den sonderpädagogischen Dienst geleistet. Neben dem Begleiten von Lehramtsanwärtern hat sie seit 2006 als Fachberaterin für das Staatliche Schulamt gearbeitet. Als Pädagogin richte sie sich nach den Vorgaben Maria Montessoris, machte Sabine Müller in ihrer Antrittsrede deutlich.

Mit einem selbstgeschriebenen Lied "Es ist nun Zeit, Karl, raus aus dem allerlei" verabschiedeten sich auch die Kollegen von ihrem Rektor. Der Schulchor würdigte Kern mit einem Lied. Passend zu dessen Text bekam er als Geschenk Schokolade, Kaffee und einen selbst gebackenen Kuchen überreicht.