Besigheim Schreie und Schüsse

"Rede nicht, schrei!" heißt das neue Stück der "Jungen Bühne". Es wurde vom Ensemblemitglied Silas Körner geschrieben.
"Rede nicht, schrei!" heißt das neue Stück der "Jungen Bühne". Es wurde vom Ensemblemitglied Silas Körner geschrieben. © Foto: Martin Kalb
Besigheim / BZ 30.10.2015
Ein scheinbar normaler Tag an einer weiterführenden Schule. Dann aber gellen Schreie, fallen Schüsse und Schüler sterben.

Ein scheinbar normaler Tag an einer weiterführenden Schule. Dann aber gellen Schreie, fallen Schüsse und Schüler sterben. Was sich anhört, wie Nachrichten aus den USA, ist das neue Stück der "Jungen Bühne", der Jugendgruppe der Studiobühne Besigheim, das Amokläufe an Schulen thematisiert.

"Rede nicht, schrei!" spielt in einer weiterführenden Schule in Deutschland. Das Stück befasst sich mit dem alltäglichen Leben von Schülern und Lehrern. Während die meisten Schüler versuchen, ihr Privat- und Schulleben unter einen Hut zu bekommen, steuern einige auf ein unvermeidbar tragisches Ende und eine Spirale aus Trauer und Selbsthass zu. Die "Junge Bühne" wagt sich mit diesem Stück wieder an ein heikles Thema heran.

Das Stück wird an folgenden Terminen im Steinhauskeller aufgeführt: Freitag, 30. Oktober, 20 Uhr; Samstag 31. Oktober, 20 Uhr; Sonntag 1. November, 19 Uhr; Freitag, 6. November, 20 Uhr; Samstag, 7. November, 20 Uhr; Sonntag, 8. November, 19 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es bei "Namaste" in der Bahnhofstraße 9 und "magazeno" in der Kirchstraße 20. Reservierungen auch online möglich: