Notwendig und hilfreich

Bietigheimer Zeitung. Porträt für Kommentar: Michael Soltys.
Bietigheimer Zeitung. Porträt für Kommentar: Michael Soltys. © Foto: Michael Soltys
Michael Soltys 03.06.2017

Es ist allemal besser, die Menschen im Vorfeld zu beteiligen, als dass sich Stadtverwaltung und Gemeinderat nach langem Planungsvorlauf und Diskussionen einem Bürgerbegehren gegenüber sehen. Das hat die Stadtspitze Bietigheim-Bissingens zuletzt schmerzhaft zu spüren bekommen. Die bürokratisch organisierten Beteiligungsverfahren, beispielsweise zu Bebauungsplänen, sind vielen Menschen zu anonym und reglementiert, und oft genug bleiben Einwände erfolglos. Das macht misstrauisch. Die Ideen- oder Zukunftswerkstätten dagegen setzen früher an. Für ihren Erfolg, das zeigt die Erfahrung, sind mehrere Voraussetzungen nötig: Die Ergebnisse dürfen nicht abgebügelt werden nach dem Motto: Das haben wir alles schon mal versucht, das funktioniert nicht. Die Gruppen, die sich hier bilden, sind eben keine Konkurrenz für die Stadtspitze, sie müssen ernst genommen werden. Und schließlich hängt es vom persönlichen Einsatz der Ehrenamtlichen ab, von ihren Ideen, ihrer Beharrlichkeit und ihrer Frusttoleranz, dass aus den Ideen auch konkrete Projekte werden. Bürgerbeteiligung unter den Fahnen des Protests kennt zwar Sieger, ist aber unbefriedigend.