Seit drei Jahren fördert die Stadt Besigheim den Anbau von Streuobstbäumen auf der Gemarkung. In dieser Zeit wurden 75 Streuobstbäume neu gesetzt. Die Besitzer bekamen dafür einen Zuschuss von 15 Euro pro Baum. Insgesamt wurde in dieser Zeit die Summe von 1096 Euro an die Besitzer ausgezahlt.

Dieses Förderprogramm soll jetzt fortgesetzt werden. Dafür werden die Zuschüsse verdoppelt. Künftig bekommen die Besitzer 30 Euro pro angepflanztem Baum. Einen entsprechenden Antrag, der einstimmig angenommen wurde, hatte Stadtrat Albert Jooes (CDU), von Beruf Obstbauer, in der Sitzung gestellt. Zuvor bereits hatte Hans-Jörg Kollar (BMU) eine Erhöhung von 15 auf 20 Euro angeregt. Für eine deutliche Anhebung sprach sich auch Walter Zeyhle aus. Der Sprecher der Freien Wähler ist zugleich Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Besigheim. Er regte zudem an, die Besitzer von Streuobstwiesen noch einmal persönlich anzsuchreibenh und auf die Möglichkeit der Förderung hinzuweisen. Denn das bisherige Förderprogramm ist seiner Ansicht nach "nicht so gut angenommen worden wie gedacht", es müsse attraktiver gestaltet werden. Zeyhle rechnete vor, dass bei der Anpflanzung eines Streuobstbaumes schnell Kosten von 50 bis 60 Euro anfallen.