Besigheim Kosten für „Krone“ können auf den Punkt eingehalten werden

Fast fertig: die frühere Krone in Besigheim.  Foto: Martin Kalb
Fast fertig: die frühere Krone in Besigheim. Foto: Martin Kalb © Foto: Martin Kalb
Besigheim / bz 07.10.2017

In der Nachbarschaft hängen längst die Schilder, dass Autofahrer hier Kfz-Kennzeichen erwerben können. Doch sie müssen sich noch gedulden, bis die Kfz-Zulassungsstelle in der früheren Gaststätte Krone in Besigheim aufmacht. Am Dienstag, 19. Oktober, werden in der Sitzung des Technischen Ausschusses in Besigheim die letzten Gewerke vergeben. Und es zeichnet sich ab, dass Stadtbaumeister Andreas Janssen den Stadträten eine Punktlandung melden kann. Die kalkulierten Kosten von 2,25 Millionen Euro können sogar voraussichtlich um einen kleinen Betrag unterschritten werden. Einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung werden die Käufer der Wohnungen in dem Gebäude beitragen, deren Preis der Gemeinderat in einer seiner letzten Sitzungen bereits festgelegt hat. Neben der Kfz-Zulassungsstelle wird in der „Krone“ auch ein Job-Center eingerichtet.

In der Sitzung am Dienstag, 10. Oktober, die um 18.30 Uhr im Rathaus beginnt, sehen Sanierungsarbeiten im Freibad, Bausachen und der Auftrag für die Entleerung des Faulturms in der Kläranlage auf der Tagesordnung.