Die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach gehört mit der Matthäus-Passion, der h-moll-Messe und dem Weihnachtsoratorium zum Pflichtprogramm eines Chores, der etwas auf sich hält“, ist Christian Bonath überzeugt. Er hat die Leitung des renommierten Knabenchors „capella vocalis“. Preisgekrönt und vielfach ausgezeichnet zählt das Reutlinger Ensemble zu den führenden Chören im Land. „capella vocalis“ gibt rund 40 Konzerte im Jahr. „Wir sind ein Chor, der ausbildet und als Bildungsträger vom Land anerkannt ist“, verrät Bonath. Das gibt es selten.

Er erzählt von der neu entstandenen Kooperation mit dem SWR. „Wir sind nicht der Thomaner-Chor und müssen uns unsere Nischen suchen“, sagt er. Das Ensemble nimmt häufig Christoph Grauppner auf, der anstelle von Johann Sebastian Bach Thomaskantor werden sollte und ablehnte. „Erst dann kam Bach zum Zug“, weiß der Leiter, der den Barockkomponisten sehr schätzt. Von ihm sind rund 1400 Kantaten überliefert.

Das Barockensemble Pulchra Musica, das den Knabenchor beim Konzert in Besigheim begleitet, musiziert auf historischen Instrumenten, was sich von der Stimmung her zur heutigen unterscheidet. Das Barockensemble steht deshalb für besondere Klangfarben. Der Kammerchor ist daran gewohnt, sich stilistisch vielfältig zu präsentieren. Wie gewohnt setzt der Chor bei der Wiedergabe auf historische Aufführungspraxis, konsequent umgesetzt durch den Einsatz von Knabenstimmen für die solistischen Sopran- und Alt-Partien. „Im heutigen Musikbetrieb geht dieser Umstand leider oft verloren. Die großen Meister wie Bach oder Händel haben ihre Sopran- und Alt-Arien in den geistlichen Werken für Knaben erdacht und sie auch durchweg mit Knaben aufgeführt“, lässt Bonath wissen.

„Mit der Johannes-Passion schuf Bach eines der wichtigsten Zeugnisse der abendländischen Musikkultur“, betont Bonath. Dem Chor hat Bach dabei eine ganz zentrale Rolle zugedacht: Neben dem berühmten Eingangschor („Herr unser Herrscher“) oder den klangvollen Chorälen sind es vor allem die energiegeladenen Turbaechöre, die das Werk charakterisieren. Die Johannespassion zeichnet sich durch Dynamik aus und unterscheidet sich damit weit von der eher kontemplativen Haltung der Matthäuspassion. Ein besonderer Genuss sollen die Sopran- und Alt-Arien durch die Knabenstimmen werden.

Info Der Knabenchor „capella vocalis“ ist am Samstag, 6. April, 19 Uhr in der Stadtkirche Besigheim zu hören. Karten zu 20 und 15 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Wissenswertes über den Knabenchor


Der Knabenchor „capella vocalis“ mit Sitz in Reutlingen, hat einen weiteren Ausbildungsort in Besigheim. Als eines der besten Ensembles Deutschlands in diesem Bereich erleben die Sänger eine musikalische Dimension, die sie weit von ihren Altersgenossen unterscheidet.

Zurzeit singen rund 120 Knaben im Alter von 6 bis 25 Jahre aus Reutlingen oder der Besigheimer Umgebung. Aktuell findet ein Vorbereitungskurs zum Konzert in der Besigheimer Stadtkirche statt, da der Chor ständig auch um talentierten Nachwuchs bemüht ist. Grundbedingung für das Mitwirken sind die regelmäßige Teilnahme an den Proben und viel Freude am Singen. Anmeldungen dafür immer montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr unter Telefon (07121) 47 83 45 oder E-Mail: info@capella-vocalis.de. suy