Komet Geschäftsführung bei Komet wechselt

Besigheim / Andreas Lukesch 10.02.2018

Als im Oktober die Übernahme von Komet in Besigheim durch den langjährigen Geschäftspartner, die Luxemburger Ceratizit-Gruppe, bekannt gegeben wurde, da sprachen Komet-Geschäftsführer Dr. Christof Bönsch und Ceratizit-Vorstandschef Jacques Lanners noch von einer „Traumhochzeit“ – und sie bezogen das durchaus nicht nur auf die Produkte aus dem Haus Komet und Ceratizit. Lanners versicherte damals im Einklang mit Bönsch, das Management bleibe im Amt und erhalte zudem neue Aufgaben in der Ceratizit-Gruppe.

Ein Ehe-Versprechen, das zumindest personell gerade einmal vier Monate Bestand hatte. Am Freitag wurden die Komet-Mitarbeiter in Besigheim und Stuttgart über eine „neue Verteilung der Aufgaben und einen Wechsel in der Geschäftsführung“ informiert.

Auf eigenen Wunsch

In einer Mitteilung heißt es: „Die bisherigen Geschäftsführer Dr. Christof Bönsch und Matthias Heinz werden das Unternehmen verlassen und sich neuen Herausforderungen widmen.“ Die Geschäftsführung von Komet und die Verantwortung für das Zerspanungsgeschäft in Europa werden ab 1. März von Claude Sun und Gerhard Bailom übernommen. Über die Gründe für den Wechsel an der Komet-Spitze verlautete nicht viel. Auf BZ-Nachfrage sagte ein Unternehmenssprecher lediglich, die Geschäftsführer verließen das Unternehmen auf eigenen Wunsch und nicht im Streit. Um einen nahtlosen Übergang und Kontinuität in der Unternehmensführung zu ermöglichen, würden beide interimsmäßig den Nachfolgern zur Seite stehen.

Kompetenzmarke

Ceratizit-Vorstandsmitglied Thierry Wolter lobte am Freitag die scheidenden Komet-Chefs: „Herr Dr. Bönsch und Herr Heinz haben Komet in den vergangenen 10 Jahren maßgeblich geprägt und zu einem Spitzenunternehmen der Branche ausgebaut, das bei den Kunden höchstes Vertrauen und große Wertschätzung genießt. Wir sind beiden für ihr Engagement und die konsequente Weichenstellung hinsichtlich der Akquisition und der reibungslosen Integration sehr dankbar.“

Die beiden Nachfolger sind laut Ceratizit bereits mehr als 20 Jahre für die Gruppe tätig. Claude Sun ist seit 2003 Geschäftsführer der Vertriebstochter „WNT“ in Kempten, die ihren Umsatz unter seiner Führung vervierfachen konnte. Gerhard Bailom steht seit 2013 als Geschäftsführer der Ceratizit-Tochter Günther Wirth und dem Geschäftsbereich Round Tools vor, der seinen Umsatz in dieser Zeit fast verdoppelt habe, wie es heißt.

Unter dem Dach der Ceratizit-Gruppe soll Komet in Zukunft neben „Cutting Solutions by Ceratizit“, Klenkund „WNT“ als eine von vier Kompetenzmarken für die Zerspanung positioniert werden. Längerfristig plant das in Luxemburg ansässige Unternehmen so international zur Nummer 3 der Hartmetall-Hersteller zu werden.