Besigheim Etwa 95 Prozent der Fördergelder verbraucht

Besigheim / SOL 14.12.2013
Besigheim ist dafür bekannt, dass die Stadt bewilligte Fördergelder auch abruft und für die Sanierung verwendet.

Besigheim ist dafür bekannt, dass die Stadt bewilligte Fördergelder auch abruft und für die Sanierung verwendet. Rund 95 Prozent der Zuschüsse für die Stadtkernsanierung seien bisher verbraucht worden, sagte Bürgermeister Steffen Bühler im Gespräch mit der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Im Programm "Stadtkern I" erhielt die Stadt zwischen 1976 und 1999 rund 6,4 Millionen Euro. Damit wurden unter anderem das Rathaus und die Stadthalle Alte Kelter saniert. Bei "Stadtkern II" flossen zwischen 1995 und 2009 rund 4,67 Milllionen Euro nach Besigheim, verwendet für die Sanierung des Steinhauses, der historischen Badstube und des Wörth-Kindergartens. Für "Stadtkern III" wurden 1,74 Millionen Euro bewilligt, der jetzt gestellte Aufstockungsantrag läuft über 1,1 Millionen Euro.

Neue Fördergelder im Blick