Walheim / sol  Uhr

Wein als Erfrischung oder gar um den Durst zu löschen? Dafür ist der Alkoholgehalt dann doch etwas zu hoch. Eberhard Klein, Wengerter aus Walheim, rät deshalb zu einer Schorle. „Das geht bei diesem Wetter immer“, sagt der Wengerter. und es sei auch „ kein Stilbruch“, betont Klein, auch wenn manche Weintrinker Wasser und Wein nur getrennt zu sich nehmen, um den Weingenuss zu erhalten. Eine Schorle mit einem guten frischen Riesling hält Klein dagegen für „durchaus akzeptabel“. Es muss ja nicht gleich eine Spätlese oder Auslese sein. Klein, der einen großen Teil seiner Trauben an den Steilhängen über Enz und Neckar erzeugt, rät zudem, ein wirklich gutes Mineralwasser für das Schorle zu nehmen, „kein Billigwasser“.

Soll es dann doch ein Glas Wein sein, am Abend oder zum Essen, dann rät Klein zu den klassischen Terrassenweinen, einem Riesling oder einem Weißburgunder, generell zu einem Wein mit einer gewissen Säure. „Das passt auch gut zur sommerlichen Küche“, sagt er. Auch ein Trollinger ist eine gute Wahl, findet Klein. Leicht gekühlt, „kellerfrisch“, mit vergleichsweise geringem Alkoholgehalt und wenigen Gerbstoffen eigne sich der Trollinger sehr gut als Sommerwein.