Besigheim Erdkabel ersetzen die Freileitung

Besigheim / BZ 21.03.2016
Die Freileitung zwischen Gemmrigheim und Ottmarsheim wird unter die Erde verlegt. Das teilt die Stromgesellschaft Netze BW mit.

Die Stromgesellschaft Netze BW GmbH investiert rund 430.000 Euro in die Modernisierung ihres Stromnetzes zwischen Besigheim und Gemmrigheim. Ab der kommenden Woche werden nach einer Mitteilung des Unternehmens neue Mittelspannungskabel vom Heinzenberg in Gemmrigheim bis zur Rosenstraße im Besigheimer Ortsteil Ottmarsheim verlegt.

Die Erdkabel ersetzen die bestehende Freileitung. Sie haben eine höhere Übertragungsfähigkeit als die alte Leitung. Gleichzeitig diene dies der Versorgungssicherheit vor Ort, so die Netze BW weiter.

Die Tiefbauarbeiten auf der rund drei Kilometer langen Kabeltrasse werden überwiegend auf Feldwegen konventionell im offenen Graben durchgeführt. Dort, wo es sich anbietet, werden auch so genannte grabenlose Techniken angewandt. So wird beispielsweise in Ottmarsheim im Bereich zwischen den Gartenanlagen am Talbach bis zur Liebensteiner Straße ein Kabelpflug zum Einsatz kommen. Um den Verkehr auf der Kreisstraße 1625 nicht zu beeinträchtigen, werden dort die Kabel unterhalb der Fahrbahn durch eine Spülbohrung verlegt.

Radfahrer allerdings werden zwischen Ottmarsheim und Gemmrigheim einen Umweg in Kauf nehmen müssen, kündigt die Netze BW an, da der Radweg streckenweise gesperrt werden muss und darum eine Umleitung eingerichtet wird. Im Zuge der Arbeiten werden außerdem zwei Maststationen gegen neue Umspannstationen ausgetauscht, welche die Aussiedlerhöhe Heinzenberg 1 und 2 sowie Liebensteiner Weg 1 bis 5 versorgen.

Bei planmäßigem Verlauf wird die Baumaßnahme laut der Stromgesellschaft bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Freileitung werde dann direkt im Anschluss außerhalb der Vegetationszeit abgebrochen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel