Neckarwestheim EnBW verteilt Broschüren über GKN-Rückbau

Neckarwestheim / BZ 13.01.2016
Mit Broschüren informiert die EnBW aktuell über die Stilllegung und den Rückbau der Kernkraftanlagen in Neckarwestheim.

Die EnBW Kernkraft GmbH lässt in diesen Tagen an die Haushalte in Neckarwestheim und die angrenzenden Gemeinden Informationsbroschüren zum Rückbau des Kernkraftwerks verteilen. Die Broschüren vermitteln laut EnBW Informationen zum aktuellen Status aller fünf Kernkraftwerke in Baden-Württemberg. Bei der abgeschalteten Anlage Neckarwestheim I rücke der Beginn des Rückbaus näher, denn die Genehmigungen hierfür werden für das zweite Halbjahr 2016 erwartet. Weitere Themen der Broschüren sind die geplante Errichtung von Rückbau-Infrastruktur in Form von Reststoffbearbeitungszentren und Standort-Abfalllagern sowie speziell in Neckarwestheim die Überlegungen zur Verlagerung von Brennelementen aus Obrigheim.

Das GKN II, das derzeit noch Strom produziert, wird laut Mitteilung der EnBW spätestens Ende 2022 abgeschaltet. Um dann möglichst schnell mit dem Rückbau beginnen zu können, bereite die EnBW schon jetzt die entsprechenden Anträge vor. Noch vor der Antragstellung möchte die EnBW die Öffentlichkeit frühzeitig beteiligen. Der Auftakt hierzu waren Info-Tage für die Bevölkerung im November vergangenen Jahres. Die Verteilung der Informationsbroschüren sei nun ein weiterer Schritt. Außerdem seien vertiefende Informationen auf der EnBW-Website zu finden.

Auf dieser Basis können interessierte Bürger ihre Fragen, Anmerkungen oder Hinweise an die EnBW senden. Diese werden dann in gebündelter Form in einer öffentlichen Bürgerdialog-Veranstaltung behandelt, die am Dienstag, 23. Februar, in Neckarwestheim stattfinden wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel