In Ottmarsheim entsteht nahe der Schule für rund 3,9 Millionen Euro derzeit der teuerste Kindergarten, der jemals in der Stadt gebaut wurde. Im Gemeinderat wurden nun weitere Arbeiten vergeben.

Nicht nur als Kita sondern auch für den Schulbetrieb wird das Gebäude später genutzt werden. Es entstehen zwei Gruppenräume für den U3 und den Ü3-Betrieb sowie ein Mehrzweckraum, der auch während der Kernzeitbetreuung als Bewegungsraum genutzt werden kann. Darüber hinaus werden zwei Klassenräume und ein Kursraum gebaut, die den Platzmangel in der Kreuzäckerschule beseitigen sollen.

Nach den Rohbauarbeiten und den jüngsten Ausschreibungen seien die kalkulierten Kosten leicht überschritten, erläuterte Architekt Jochen Feyerabend im Gemeinderat. Dies könne mittels einer geänderten Fassadenausführung kompensiert werden, sodass man insgesamt im Rahmen der Berechnung bleibe. Nach der Ausschreibung, deren Ergebnis nun dem Gemeinderat vorlag, wurden mehrere Gewerke vergeben: die Dachabdichtung, Verglasungsarbeiten, Flaschnerarbeiten, Dachdeckung, Aluminiumverglasung, Sonnenschutzelemente sowie die Fassade, deren Form in einer Projektgruppe aus Schulentwicklungsplanung, Schul- und Elternvertretern und Verwaltung festgelegt wurde. Hier konnten nach Aussage des Architekten 32 000 Euro eingespart werden.

Lob für die Lösung

„Diese Lösung genügt allen Ansprüchen“, erklärte CDU-Stadrat Achim Schober.

Dass bei der Vergabe keine Firma aus Besigheim auftauchte, wunderte Walter Zeyhle von den Freien Wählern, der es beklagte, dass die Gelder aus dem Haushalt woanders hinfließen.

Man habe an den günstigsten Bieter vergeben, machte Feyerabend deutlich, es fehle aber auch an Firmen. „Dass wir ein Gebäude mit Besigheimer Firmen erstellen können, ist schon lange vorbei“, sagte der Architekt. Dem Bauablaufplan zufolge können die weiteren Ausbauarbeiten nun ab März beginnen. Das Auschreibungspaket entspricht rund 20 Prozent der Gesamtsumme, Zuschüsse werden in Höhe von 800 000 Euro erwartet.

Die nächsten Gewerke sollen Ende Mai vergeben werden.