Musikschule Der Applaus ist den Blechbläsern sicher

Besigheim/Gemmrigheim / bz 13.07.2018

Kürzlich stellte sich die Blechbläserklasse von Michael Zeh aus der Musikschule Besigheim mit einer Sommerserenade in der Aula der Grundschule Gemmrigheim vor. Michael Zeh unterrichtet seit 2003 Blechblasinstrumente an der Musikschule in Besigheim, so Musikschulleiter Roland Haug. Darüber hinaus ist er stellvertretender Musikschulleiter und auch erfolgreicher Dirigent der Walheimer Bläserklassen.

Im ersten Halbjahr stand nun kein internes Klassenvorspiel auf dem Programm, sondern zwölf seiner Schützlinge hatten sich für den öffentlichen Auftritt im Rahmen der  Sommerserenade vorbereitet. Mit Tenorhorn, Euphonium, Posaune und Klavier traten sie bestens vorbereitet vor das Publikum.

Unter dem Motto „Vom Anfänger bis zum passionierten Musiker“ hatten die tiefen Blechbläser mit ihrem Lehrer Titel in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aus vielen Musikepochen vorbereitet. Dabei durften die Kinder der Bläserklasse Gemmrigheim (dritte und vierte Klasse) das Konzert mit dem „Hard Rock Blues“ und „La Bamba“ eröffnen.

Ihnen gegenüber standen dann fortgeschrittene Schüler wie Jonathan Schramm an der Posaune mit einem feurig gespielten „Danza Espagnola“ von David Uber. Ebenso Jakob Scholl, der mit den „Variationen über ein Tiroler Lied“ von Jean-Baptiste Arban, mit einem wunderschön weich gespielten Thema und sich anschließenden technisch höchst anspruchsvollen Kapriolen, überzeugte.

Ob Jens Schweiker mit  „La Rejouissance“ von Georg Friedrich Händel, Klaus Thiele mit einem Rondo von Wolfgang Amadeus Mozart oder Joshua Göldner mit den „Good News“ von Gareth Glyn – alle Teilnehmer trafen immer die richtigen Töne, so der Musikschulleiter. Darüber hinaus zeigten sie mit lang gespielten Phrasierungen, dass in jeder Altersklasse nicht nur Noten aneinander gereiht werden sondern als Solist, im Duett, Trio oder im großen Blechbläser-Ensemble ausdrucksvoll musiziert wird.

Einen Höhepunkt hatte sich Michael Zeh mit zehn tiefen Blechbläsern für das Finale aufgehoben. Klanggewaltig und akzentuiert präsentieren sich das Ensemble mit einem Medley aus dem Film „Fluch der Karibik“ von Klaus Badelt. Viel Applaus der anwesenden Zuhörern war allen Teilnehmern der Sommerserenade sicher.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel