Besigheim Den Kreativen über die Schultern schauen Kunsthandwerkermarkt in der "Alten Kelter"

Ausdrucksstarke Marionetten waren ein Blickfang beim Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle "Alte Kelter".
Ausdrucksstarke Marionetten waren ein Blickfang beim Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle "Alte Kelter". © Foto: Helmut Pangerl
Besigheim / DESIREE FEHRINGER 09.12.2013
Am zweiten Adventswochenende sorgte in Besigheim neben dem Weihnachtsmarkt, auch der Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle für weihnachtliche Stimmung.

Der Samstag, 7. Dezember, war wettertechnisch gesehen eher ungemütlich. Sturm, Nässe und Kälte draußen - umso heimeliger ging es in der Besigheimer Stadthalle Alte Kelter beim weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt zu.

Schon beim Hereinkommen Kunsthandwerk so weit das Auge reicht: Filztaschen und -Kleidung reihen sich an Tees und Essig-Mischungen des "Freiberger Kräutergartens". Ebenfalls direkt am Eingang fand man die Mundelsheimer Schmuckdesignerin Margit Schaaf-Kolczyk, die ihren individuellen Schmuck, eine Kombination aus Edelsteinen und Sterling Silver, dabeihatte. Direkt gegenüber stach die bunte, individuelle Glasperlenkunst von Anja Keller den Besuchern ins Auge. Egal ob Kette oder Ohrring, jedes Stück sei "so individuell wie seine Trägerin".

In der Stadthalle "Alte Kelter" schlenderte man außerdem vorbei an "Holzspielen mit Köpfchen", jeder Menge Filzaccessoires und schon von weitem strömte einem der Duft von "Connys Naturschätze" entgegen - der Stand an dem Cornelia und Bernd Görlach aus Reutlingen unter anderem ihre Naturseifen präsentierten. "Alle Seifen und Massageöle sind selbstgemacht. Wir vertreiben unsere Produkte auf Märkten oder versenden sie direkt nach Bestellung an unsere Kundschaft", so Bernd Görlach. Egal ob Lavendel-, Rosen- oder Zitronengrasseifen, Körperbutter und -Peelings, die beiden hatten für jede spezielle Vorliebe etwas parat.

Beeindruckend auch der funkelnde "Paillettenzauber" von Monika Dietzen aus Löchgau. Weihnachtsengel, Christbaumkugel, Frosch, Elefant oder das aktuelle Trendtier die Eule - Monika Dietzen zaubert nahezu alles präzise aus einfachen Pailletten. "Jede Paillette wird mit einer Nadel aufs Styropor gesteckt", so Dietzen. Daraus entstehen dann die leuchtenden Gesamtkunstwerke, die von ihr ausschließlich auf Weihnachts- und Ostermärkten verkauft werden.

Und auch "Holzartiges", die Schmuckideen aus Wein und Edelstein von Ulrich Hinder aus Nordheim sieht man nicht alle Tage. Die Ketten, Kerzenständer und Mobiles aus Weinrebenholz fertigt der hauptberufliche Lehrer in seiner Freizeit. "Momentan bin ich noch der Einzige, der dass macht und ich hoffe natürlich, dass das noch eine Weile so bleibt", lacht der Künstler.

Selbstverständlich konnte man auch in diesem Jahr wieder allen Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, was den besonderen Reiz ausmachte.