Kommunalpolitik BMU bereitet auf die Wahl im Mai vor

Besigheim / bz 03.11.2018

Die Diskussion über die Strategie für die im Mai des nächsten Jahres anstehende Kommunalwahl nahm breiten Raum ein bei der jüngsten Sitzung des Bündnis Mensch und Umwelt (BMU) in Besigheim. Die Teilnehmer waren sich einig über das Ziel: eine Liste zu präsentieren, auf der sich eine ausgewogene Auswahl von Frauen und Männern sowie Repräsentanten der jüngeren, wie auch der älteren Generationen zur Wahl stelle, berichtet Helmut Fischer vom BMU. Erfreulich für ihn war die Feststellung, dass bereits einige jüngere Bürger mit einer Kandidatur liebäugeln und beim Treffen anwesend waren.

Eine Bilanz von 25 Jahren Kommunalpolitik zog Sabine Weiler. Die Aktivitäten der BMU-Basis haben in Besigheim ihre Spuren hinterlassen, stellte sie fest. Aber auch für die Zukunft sehe sie eine Vielzahl von Aufgabenfeldern, in die sich das BMU einbringen könne, ja müsse. Sie nannte nachhaltige Energiekonzepte, den Klimaschutz, die Bewahrung der Lebensgrundlagen und den Natur- und Artenschutz ebenso wie soziale Themen von der Kinderbetreuung über die Schulen bis hin zum Umgang mit Älteren.

Stadtrat Helmut Fischer äußerte sich befriedigt darüber, dass die Stadt nunmehr dem Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg beitreten wird, womit sich eine langjährige BMU-Forderung erfülle. Stadtrat Hansjörg Kollar hofft, dass sich das Erscheinungsbild der Innenstadt durch den nunmehr gefassten Beschluss, Zuschüsse für die Einhausung von Mülltonnen zu gewähren und an gut erreichbaren Plätzen Depotcontainer aufzustellen, in absehbarer Zeit verbessern werde.

Info Der nächste BMU-Treff, bei dem das Thema Kommunalwahlen auf der Tagesordnung steht, findet am Donnerstag, 15. November, 19.30 Uhr, im Hotel Ortel statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel