Gemmrigheim Bilderschau weckt Erinnerungen

BZ 28.11.2014
"Gibt es auch wieder einen Rückblickabend?" war eine oft gestellte Frage am Ende der Wander- und Kulturreise nach Wales und in den Lake District des Gemmrigheimer Albvereins. Diesem Wunsch kamen die Organisatoren jetzt nach.

Für seinen Rückblick auf die Wander- und Kulturreise nach Wales und in den Lake District hatte Werner Häring die Qual der Wahl, aus einer Vielzahl von zugesandten Fotos die passenden zu finden und chronologisch nach dem Reiseverlauf zusammenzustellen. Das Ergebnis war eine tolle Bildershow, die in der Wasenhalle den Teilnehmern des Gemmrigheimer Albvereins präsentiert wurde.

Die große Leinwand war bereits aufgebaut, als die Gäste eintrafen und sich schon ein wenig auf das Kommende einstimmen lassen konnten, denn die Tische waren eingedeckt mit Servietten und Fähnchen im "Union-Jack-Look" und damit dem Anlass entsprechend.

Viele Umarmungen zeigten, dass man sich auf das Wiedersehen gefreut hatte, und als auch die Letzten eingetroffen waren, begrüßten Werner Häring und Gerhard Reisinger die Gäste. Einige vertraute Wanderfreunde konnten aus Krankheitsgründen nicht dabei sein. Sie erhielten Karten mit Genesungswünschen, die von allen unterschrieben wurden. Auch Hatto Weber, der für die Reise auf seine unnachahmliche Art und Weise mit verantwortlich war, hatte abgesagt - er war zu dieser Zeit auf einer Tour durch Südfrankreich.

Da bereits im Vorfeld die Essenswünsche beim Wirt abgegeben wurden, ging die Ausgabe der Mahlzeiten recht flott voran, wenn auch manches Mal nicht mehr jedem klar war, was er oder sie bestellt hatte. Danach war Joachim Kreikemeier an der Reihe, der noch einmal kurz die Theaterfahrt nach Bregenz und die Reise nach Elba im Jahr 2015 vorstellte und mit einigen Fotos einen Rückblick auf die Kanufahrt im Juli gab.

Bei der Bilderschau waren die Teilnehmer schnell wieder mittendrin in der wunderschönen Landschaft von Wales und dem Lake District. Erinnerungen wurden wach, und manches Mal erklang herzhaftes Lachen, wenn entsprechende Situationen wirklichkeitsnah auf der Leinwand auftauchten. Der Beifall, den es nach Ende der Schau gab, zeigte Werner Häring, dass sich die tagelange Arbeit an der Bilderschau gelohnt hatte. Zudem hatte er noch für jeden Teilnehmer einen Umschlag vorbereitet, der ein Gruppenbild, den Reisebericht und eine kleine Rückerstattung des Reisepreises enthielt. Wer wollte, konnte auch eine DVD der Bilderschau erwerben.

Gerhard Reisinger bedankte sich mit einem Geschenk bei Werner Häring und seiner Frau Helga, die ja immer wieder zurückstehen muss, wenn ihr Mann in Sachen Albverein tätig wird.