Schuhquartier Bebauungsplan reif für Auslegung

Roland Willeke 12.01.2018

Unmittelbar neben dem Verwaltungsgebäude der Firma Sioux sollen – ähnlich den 2016 fertig gewordenen Wohnblocks an der Karlstraße – zwischen Adlerweg im Norden und Finkenweg im Süden zwei Wohnhäuser mit je zehn Wohnungen entstehen. Hierfür wird das dort stehende Fabrikgebäude der Sioux-Schuhfabrik abgerissen. Der Verwaltungsbau bleibt erhalten.

Das sieht der Bebauungsplan „Schuhquartier II“ vor, der jetzt verabschiedet wurde. Uwe Müller vom Ludwigsburger Planungsbüro KMB legte dem Gemeinderat einen überarbeiteten Entwurf vor. Gegenüber früheren Versionen sind die beiden Wohnblocks näher aneinander gerückt. Damit entsteht ein etwas größerer Abstand zur bestehenden Bebauung am Adlerweg.

Einigen Gemeinderäten war der Wohnblock am Adlerweg im Vergleich zu den dort befindlichen Ein- und Zweifamilienhäusern zu massiv ausgefallen. Dem trägt die neue Planung mit dem vom Adlerweg zurückgesetzten Wohnblock mit davor liegenden Stellplätzen Rechnung. Außerdem wird bei beiden Blocks das dritte Obergeschoss auf allen Seiten so weit zurückgenommen, dass es höchstens 75 Prozent der Fläche des darunter liegenden Geschosses in Anspruch nimmt. Dadurch wird es nicht mehr als Vollgeschoss gewertet.

Nach wie vor gehen die Planer der Heilbronner Böhringer Creativbau GmbH von insgesamt 20 Wohnungen mit ein bis vier Zimmern aus. Unabhängig von ihrer Größe sind für jede Wohneinheit 1,5 Stellplätze vorgesehen. Es soll sechs Stellplätze am Adlerweg und am Finkenweg geben; dazu kommen 24 Tiefgaragenplätze. Laut den bisher vorliegenden Unterlagen sind die Tiefgaragenplätze allerdings zum großen Teil hintereinander, als so genannte gefangene Plätze, geplant.

Das führte im Gemeinderat zur Anregung, mehr Stellplätze oberirdisch am Finkenweg zu planen und dafür die Zahl gefangener Stellplätze in der Tiefgarage zu verringern. Laut Planer Uwe Müller bleibt das dem Bauträger und seinem Architekten überlassen. Der von seinem Büro erarbeitete Bebauungsplanentwurf lasse mehr Stellplätze am Finkenweg zu.

Der Gemeinderat billigte den Entwurf einstimmig. Damit kann der Plan jetzt öffentlich ausgelegt und den vom Bebauungsplan berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vorgelegt werden. Bürgermeister Albrecht Dautel kündigte für den 22. Januar eine Informationsveranstaltung an.