Besigheim Bach-Werke im Mittelpunkt

Ton van Eck, Titularorganist an der St. Bavo-Kathedrale in Haarlem, spielt bereits zum dritten Mal an der Orgel in Besigheim.
Ton van Eck, Titularorganist an der St. Bavo-Kathedrale in Haarlem, spielt bereits zum dritten Mal an der Orgel in Besigheim. © Foto: Dekanat
BZ 21.08.2015
Die Reihe der sommerlichen Orgelmusiken bei Kerzenschein im Internationalen Orgelzyklus 2015 geht am Sonntag, 30. August, in die dritte und letzte Runde.

Am Sonntag, 30. August, spielt ab 20 Uhr erneut ein Gast aus den Niederlanden in der Besigheimer Stadtkirche: Ton van Eck, Titularorganist an der St. Bavo-Kathedrale in Haarlem. Er war im Januar 2006 einer der ersten ausländischen Gäste der inzwischen renommierten Konzertreihe und spielt nun schon zum dritten Mal im Konzert auf der Rensch/Scharfe-Orgel der Besigheimer Stadtkirche, die bei bei den Konzertorganisten beliebt ist.

Wie ein roter Faden zieht sich das Thema "Bach als Bearbeiter und bearbeitet" durch den Konzertabend: Zunächst erklingt ein Vivaldi-Konzert in Bachs Fassung für Orgel, bevor Bach sich selbst bearbeitend erklingt (Präludium und Fuge d-moll) und schließlich die großen romantischen Orgel-Komponisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts ebenfalls in ihren Bearbeitungen Bachscher Werke zu Gehör kommen: Werke von Franz Liszt, Charles-Marie Widor und Louis Vierne hat der holländische Domorganist im Gepäck. Zum Abschluss erklingt Bachs große Violin-Chaconne in einer Bearbeitung für Orgel aus der Feder des Holländers Wilhelm Middelschulte (1863-1943).

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden sind erbeten. Die beiden letzten Konzerte im Orgelzyklus finden laut Veranstalter am 17. Oktober mit der Domorganistin Kadri Ploompuu aus Estlands Hauptstadt Tallinn und am 15. November mit Prof. Thomas Lennartz, Direktor des kirchenmusikalischen Instituts an der Leipziger Musikhochschule, jeweils um 19 Uhr statt.