Besigheim Autor im Gymnasium: Fünftklässler fragen Klaus-Peter Wolf

BZ 24.10.2013
Als wahren Meister des Erzählens erlebten jetzt Fünftklässler des Christoph-Schrempf-Gymnasiums (CSG) den Schriftsteller Klaus-Peter Wolf, der den Schülern nicht nur durch seine Bücher, sondern auch durch die Fernsehsendung "Löwenzahn" bekannt ist.

Als wahren Meister des Erzählens erlebten jetzt Fünftklässler des Christoph-Schrempf-Gymnasiums (CSG) den Schriftsteller Klaus-Peter Wolf, der den Schülern nicht nur durch seine Bücher, sondern auch durch die Fernsehsendung "Löwenzahn" bekannt ist. Wolf verstand es, den Schülern auf mitreißende und freundliche Art zu vermitteln, wie er seine Anfänge als Autor startete und wie seine persönlichen Erlebnisse ihn immer wieder zum Schreiben veranlassen. Ganz en passant erfuhren die Zuhörer von seinem regen Austausch mit berühmten Schriftstellern wie Heinrich Böll, der ihn als jungen Autor förderte. Wolf, der neben zahlreichen Kinder- und Jugendbüchern auch Drehbücher für "Tatort" und "Polizeiruf 110" und die Bestsellerreihe der "Ostfriesland-Krimi"" geschrieben hat, ging auf die vielen Fragen der Schüler ein und verknüpfte diese mit Erlebnissen als Autor und Hilfestellungen zum Schreiben eigener Texte. So wurde die Lesung nicht nur zu einer großartigen Nachmittagsveranstaltung, die die VR-Bank Stromberg-Neckar eG ermöglichte, sondern bringt den Schülern auch nachhaltig Ideen. Eben dies ist auch das Ziel der am CSG regelmäßig stattfindenden Autorenlesungen. Schreiben soll keine abstrakte, ferne Sache bleiben, sondern erlebbar gemacht werden und ein Teil des Lebens, einfach ganz normal sein.

Gespannt erwarteten die Schüler schließlich den von Wolf vorgelesenen Auszug aus einem seiner Bücher. Anders als geplant las der Autor aus "Der Einzelgänger" vor, einem Buch, in dem es um Vorwürfe, Fehleinschätzungen und Gewalt durch Eltern geht.