Für Besigheim ist es das dritte Mal, dass man an der bundesweiten „Woche der Demenz“ teilnimmt. Unter dem Motto „Einander offen begegnen“ gibt es dabei Möglichkeiten, sich über die Krankheit zu informieren, wertvolle Tipps für den Alltag zu bekommen, die Stadt kennen zu lernen oder einfach nur einen schönen Tag zu erleben.

Vor fünf Jahren schlug die langjährige frühere Hausdirektorin des Robert-Breuning-Stifts, Michaela Sowoidnich, vor, in Besigheim ein Netzwerk für Demenzkranke zu gründen. Es gab damals 144 im Bundesgebiet, in Besigheim entstand daraus die „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“. Inzwischen hat sich der Name in „Lokale Allianz Besigheim“ geändert. „Die Zielgruppe wollte man einfach offen halten“, betont Quartiersmanagerin Anika Haas.

Außer der Stadt hatten sich das Robert-Breuning-Stift, die Tagesbetreuung der Mobilen Dienste, die örtliche Diakonie- und Sozialstation, der Verein Begegnungsstätte in Besigheim, das Fitkom, die Friedrich-Schelling-Schule, das Amtsgericht Besigheim, die evangelische Kirchengemeinde, die örtliche Vertretung des Sozialverbands VdK, die Apotheke am Bahnhof sowie interessierte Bürger ins Demenzprojekt eingebracht.

„Seit letzter Woche ist auch das DRK dabei“, so Haas, und auch die katholische Kirche sowie die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) nehmen inzwischen an den Netzwerktreffen teil. Ziel sei es, den Alltag von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauerhaft zu verbessern sowie die Gesellschaft zu sensibilisieren, Menschen mit Demenz nicht auszugrenzen, sondern in ihrem Wohnumfeld mit bestmöglicher Unterstützung in das normale Leben zu integrieren.

Die „Woche der Demenz“, die bundesweit vom 12. bis 22. September stattfindet, hält in Besigheim mehrere Veranstaltungen bereit. Am 17. September ab 10.45 Uhr findet im Paul-Gerhardt-Haus „Musik liegt in der Luft“ statt. Musiker und Diplom-Musiktherapeut Axel Bayer, Diakonin Sibylle Zimmer und Quartiersmanagerin Anika Haas vom Breuning-Stift laden Singbegeisterte zum Singen ein.

Einen Vortrag von Nicole Heidt von der Sofia Pflege GmbH Leon­berg gibt es einen Tag später am 18. September um 15 Uhr im Robert-Breuning-Stift. Unter dem Titel „Mit Demenz zu Hause leben“ geht es um die häusliche Betreuung von Demenzpatienten und Fragen, die sich in diesem Kontext ergeben: Welche Unterstützung gibt es durch die Pflegeversicherung? Welche Vollmachten sind wichtig? Wie und wo können pflegende Angehörige Unterstützung erhalten? Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde mit der Pflegedienstleiterin Petra Unterreiner statt, bei der der Alltag mit Demenzpatienten und die nötige medizinische Versorgung zur Sprache kommen.

Raus aus dem Pflegealltag

Am Donnerstag um 15 Uhr folgt im Stift ein Vortrag von Sabine Kleinschmager von den Mobilen Diensten Besigheim. Unter dem Thema „Raus aus dem Pflegealltag – positive Zeit mit Menschen mit Demenz erleben“ stehen darin im Mittelpunkt: Gemeinsame positive Erlebnisse eröffnen, die Möglichkeit andere Perspektiven einzunehmen und dabei neue Fähigkeiten zu aktivieren.

Ebenfalls am Donnerstag findet im Fitkom ab 19 Uhr ein Angebot der Sportvereinigung statt: Kathrin Edelmann informiert darüber, wie regelmäßige Bewegung und gezieltes Training davor schützen, an Demenz zu erkranken und das Lebens- und Selbstwertgefühl der Betroffenen steigern. In diesem Vortrag werden die Möglichkeiten des gezielten Trainings bei Demenz und in der Demenzprävention aufgezeigt.

Vier Mal im Jahr macht Stadtführerin Kathrin Held eine inklusive Stadtführung, beispielsweise am Freitag, 20. September, um 10 Uhr ab dem Marktbrunnen. Sie zeigt für Menschen mit und ohne Demenz unter anderem die evangelische Stadtkirche und die Erinnerungssteine auf dem Besigheimer Alten Friedhof. Am gleichen Tag um 19 Uhr können sich Interessierte im Paul-Gerhardt-Haus von Jasmin Bayer, Fachkrankenpflegerin für Gerontopsychiatrie und pflegerische Stationsleitung im Klinikum am Weissenhof, über die Wirkung von Klangschalen informieren und diese ausprobieren. Vom 17. bis 21. September gibt es Informatives zum Thema Demenz in der Buchhandlung Beurer, Kirchstraße 25, im Buchladen Dreigiebelhaus, Marktplatz 4 sowie in der Stadtbücherei Besigheim, Auf dem Kies 27. Dort werden verschiedene Büchertische zum Thema Demenz angeboten.

Lokale Allianz Besigheim


Die Drehscheibe als Teil der „Lokalen Allianz Besigheim“ bietet im Rathaus-Verwaltungsgebäude „Beratung auf Augenhöhe“. Maike Ahlgrimm von der EUTB ist an zwei Donnerstagen im Monat von 14 bis 18 Uhr hier, einen Donnerstag und jeden Montagvormittag informiert Anika Haas, einen Donnerstagnachmittag übernimmt der VdK. Angeboten werden Beratung und Vermittlung zu ambulanten Pflegediensten, Essen auf Rädern, Hausnotruf, Fragen zu Behinderung, Leistungsrecht und -ansprüchen, Tagespflege, Kurzzeit-und Verhinderungspflege, Informationen zu Wohnformen im Alter, Demenz, Assistenzsysteme sowie Angebote des VdK. Kontakt: Anika Haas, Quartiersmanagement, Telefon (07143) 671 32. dee