Die Welt ist kompliziert geworden. Donald Trump behält trotz seines schlechten Benehmens – die grün-schwarze Landesregierung würde ihn wohl Tunichtgut nennen – die Mehrheit im Senat, Horst Seehofer trotz krachender CSU-Niederlage sein Ministeramt und Angela Merkel zur großen Verwunderung Jüngerer nicht für immer das Kanzleramt. Verwirrende Zeiten.

Zum Glück gibt es auch erfreulichere Nachrichten zu vermelden. Zum Beispiel aus der spannenden Welt des Modellbaus. Wer da nur an verstaubte Eisenbahnen denkt ist absolut neben der Spur. Im Gegenteil: Züge, Flugzeuge, Pistenraupen und Rennautos im Miniaturformat heben offenbar massiv die Laune. Das zeigt die Pressemitteilung der Messe Sinsheim, die in Friedrichshafen jüngst die Branchenmesse „Faszination Modellbau“ organisiert hat. Und das wohl relativ erfolgreich.

„Entspannt und phänomenal“ sei das „Mega-Event“ gewesen. An vier „wunderschönen“ Messetagen habe die „Community super gechillt und mit viel Freude ihre Miniaturen-Kunstwerke präsentiert“ und dabei für „Gaudi pur“ gesorgt. Verständlich, dass Friedrichshafen damit eindeutig „der Place to be“ für alle „ultimativen Champions“ in der Handhabung von Modellfliegern bleibt. „Ein Tag auf der Modellbaumesse vergeht wie im Flug“ – was auch sonst.

Übrigens: Vor lauter Koalitionskrach schaffte der bekennende Modellbau-Enthusiast Horst Seehofer in diesem Jahr keinen Besuch im „kurzweiligen, famosen Miniaturen-Universum“. Vielleicht hat er im kommenden Jahr mehr Zeit.