Heilbronn / lsw  Uhr

Zehn Monate nach der schweren Verbrühung einer jungen Frau mit heißem Wasser bei einem Fastnachtsumzug muss sich von Montag (08.30 Uhr) an ein 33-Jähriger vor Gericht verantworten. Vor dem Amtsgericht Heilbronn wird ihm fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Beim Nachtumzug am 3. Februar in Eppingen nahe Heilbronn soll er die Zuschauerin über einen Kessel mit brühend heißem Wasser gehalten haben. Die 18-Jährige entglitt ihm und geriet mit den Beinen in das Wasser. Sie musste ins Krankenhaus. Dem Angeklagten drohen bei einer Verurteilung bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe.