Wie die Polizei berichtet, kontrollierten Beamte am Dienstagmittag eine 67-jährige Autofahrerin, die ihren Wagen mehr schlecht als recht auf einer Sperrfläche in der Bahnhofstraße in Neuenbürg geparkt hatte. Beim Eintreffen der Beamten schlief die offenbar betrunkene Frau in ihrem Auto. Sie war dem Berricht zufolge zuvor mit über 2,0 Promille Alkohol im Blut unterwegs gewesen. Sie habe während ihrer Fahrt den rechten Vorderreifen verloren und war letztlich nur noch mit drei Reifen und auf einer Felge unterwegs.

Zeuge ruft Polizei

Ein aufmerksamer Bürger sprach die taumelnde und betrunken wirkende Frau zunächst an und teilte ihr mit, dass er Hilfe holen werde. Sodann verständigte der Zeuge gegen 14 Uhr die Polizei.

Seinen Beobachtungen nach hatte die Frau zunächst einen Bordstein touchiert und dann unsachgemäß "geparkt". Als die Polizeibeamten kurze Zeit später eintrafen, befanden sich neben der schlafenden Frau nur noch deren Einkäufe im Fahrzeug. Nach bisherigen Erkenntnissen war sie im Fahrzeug allein unterwegs. Der verlorene Reifen wurde in unmittelbarer Umgebung sichergestellt. Weitere Fremdschäden konnten bislang nicht festgestellt werden.

Aufgrund ihrer Alkoholisierung wurde der Frau eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein einbehalten.