Drei Männer sind von der Polizei verhaftet worden, weil sie als falsche Polizisten mehrfach Senioren betrogen haben sollen. Sie sitzen jetzt in Untersuchungshaft. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft Ravensburg soll die im Bodenseegbiet und in der Türkei aktive Callcenter-Betrugsbande mehrere Opfer um insgesamt rund 200.000 Euro betrogen haben.

Falsche Polizisten betrügen Senior um 17.000 Euro

Bereits Ende März haben "falsche Polizeibeamte" bei einem älteren Mann in Fronreute rund 17.000 Euro erbeutet. Die Ermittlungen führten die Kripo Friedrichshafen auf die Spur eines 39-Jährigen aus dem westlichen Bodenseeraum, der als sogenannter "Logistiker" agierte: Er steuerte die Geldabholungen bei den Opfern und trat zudem selbst als „Abholer“ in Aktion. Dabei half ihm als Komplize ein 38-jähriger „Unterstützer“ aus dem östlichen Bodenseekreis.

Spezialeinheit der Polizei fasst Betrüger im Kreis Konstanz

Mitte April observierte die Polizei mit Unterstützung von Spezialeinheiten einen 30-Jährigen aus dem Landkreis Konstanz, wie er bei einem 86-Jährigen in Stockach

  • Goldmünzen
  • Goldbarren
  • und Bargeld

im Wert von rund 40.000 Euro abholte. Das Diebesgut wurde anschließend an den 39-Jährigen aus dem westlichen Bodenseeraum übergeben. Die beiden Männer wurden von den Spezialkräften festgenommen, sie stellten die gesamte Beute sicher.

Beute sollte in die Türkei gebracht werden

Schließlich nahm die Polizei im Rahmen der weiteren, umfangreichen Ermittlungen einen 35-jährigen "Logistiker" im Bodenseekreis fest, der das Diebesgut entgegennehmen und zu den Drahtziehern in der Türkei weiterleiten sollte. Die mutmaßlichen Betrüger wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz bei dem zuständigen Amtsgericht vorgeführt und nach Erlass der Haftbefehle in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Der 38-jährige „Unterstützer“ aus dem östlichen Bodenseekreis wurde ebenfalls vorläufig festgenommen und nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Vier Straftaten mit der Masche „falsche Polizisten“

Zusätzlich zu den beiden Betrugsfällen mit den Schadenssummen in Höhe von 17.000 und 40.000 Euro gelang es den Ermittlern, zwei weitere Straftaten in Konstanz aufzuklären und damit der Tätergruppierung aus der Bodenseeregion und der Türkei bislang vier Betrugsdelikte mit einer Schadenssumme von insgesamt rund 200.000 Euro nachzuweisen.

Polizei deckt weiteren Fall in Kassel auf

Im Zuge verdeckter Ermittlungen wurde in Kassel (Hessen) ein weiterer Versuch, mit der Masche „falscher Polizist“ ältere Menschen zu betrügen, verhindert. Eine Frau, die als „Abholerin“ am Werk war, wurde festgenommen. Die Polizei in Kassel übernahm die Ermittlungen.