In Ravensburg beginnt am Samstag, 9 Uhr wieder die Oberschwabenschau. Die laut Veranstalter größte Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Süddeutschlands läuft vom 12. bis 20. Oktober 2019 und wird um 11 Uhr von Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) und Oberbürgermeister Daniel Rapp offiziell eröffnet.

Die Dimensionen der Messe sind beeindruckend. In vier Wochen Aufbauzeit wurden rund 40.000 Quadratmeter an der Ravensburger Oberschwabenhalle zum Messegelände mit 17 Messehallen für 600 Aussteller gestaltet: „Da entsteht eine kleine Stadt“, sagte Messeleiter Stephan Drescher laut einer Mitteilung. Zusammen mit den 3000 Quadratmetern Fläche der Oberschwabenhalle selbst komme man bei der 52. Auflage der Oberschwabenschau auf insgesamt gut 43.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Für den Messeleiter die perfekte Größe: „So können Besucher alles an einem Tag wahrnehmen.“

Bierzelt und Rutenfest: Das ist neu auf der Oberschwabenschau

Verbraucher finden laut Veranstalter auf der Messe wie jedes Jahr viele Angebote für ihren Alltag: Etwa zu Hausbau und Sanierung, Ernährung und Hauswirtschaft oder Energie und Mobilität. Die Aussteller kommen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und sogar aus Indien. Es gibt in diesem Jahr aber auch einige Neuerungen:

  • Unter den Ausstellern neu dabei ist der Spielwaren-Hersteller Ravensburger. Auch die Molkerei Omira tritt nach einem Jahr Pause 2019 wieder in Ravensburg auf.
  • Interessant für Familien ist ein neues Angebot in Halle 2: Dort sind im Rahmen der Sonderschau „Ravensburg erleben“ jeden Tag von 13 Uhr an Akteure aus der Stadt und dem Umland präsent. Jeden Tag gibt es ein anderes Thema: Musik, Mobilität, Umwelt, Sport, Integration, die Hochschule und nicht zuletzt Ravensburger Spiele. Dafür wurde statt einer Bühne mitten in der Halle eine Spiel- und Aktionsfläche eingerichtet, wo Ravensburger Gruppen und Vereine auftreten werden. Unter dem Motto „'s ruatelet scho wieder!“ erwartet Besucher auch ein Highlight des Rutenfests: die Ruten-Schießbude. Auch Ravensburger Einzelhändler sind im originalgetreu nachempfundenen Klein-Ravensburg vor Ort.
  • Auch für Besucher und Aussteller, die nach der Schließung der Messe um 18 Uhr noch etwas länger bleiben möchten, gibt es ein neues Angebot: In der neuen Farny Musikalm vor der Oberschwabenhalle im Süden des Geländes kann man den Tag gemeinsam ausklingen lassen – vom 12. bis 19. Oktober jeweils zwischen 18 und 20 Uhr. Auch Gäste von außerhalb sind in dem Bierzelt mit Biergarten willkommen und können die Allgäuer Gastronomie ab 17 Uhr besuchen, ohne Messeeintritt zu zahlen.

Programm mit Musik und Unterhaltung auf der Messe

Wer nach der Oberschwabenschau noch tanzen und feiern möchte, kann sich 2019 auf das Leibinger Festzelt am Nordausgang freuen: Dort stehen drei Konzerte auf dem Programm: Die Party im Bierzelt, der Schwobarock-Abend und der Blasmusik-Abend der Musikvereine.

Gleich am Samstag, 12. Oktober, steht ab 19 Uhr der „WiesnRausch“ auf dem Programm. Die Band Bergluft verspricht Gaudi mit einem alpinen Mix aus Deutschpop und Rock. Leider sind die Tickets für dieses Konzert ausverkauft, auch an der Abendkasse gebe es keine Karten mehr, heißt es beim Veranstalter.

Beim so genannten Heimatabend am Freitag, 18. Oktober, treten von 19 Uhr an zwei musikalische Lokalmatadoren zum gemeinsamen Schwabenrock auf die Bühne im Festzelt: Zum einen die Ravensburger Band Gsälzbär, zum anderen ist wieder die Band PommFritz dabei, die nach eigenen Angaben einen besonderen Mix spielt, den „Alpen-Punk-Trash-Volx-Grunge“. Tickets kosten 15 Euro. Für den Heimatabend gibt es noch Tickets (Stand Donnerstag) im Internet.

Rund 600 Aussteller sind auf der Obwerschwabenschau vertreten.
Rund 600 Aussteller sind auf der Obwerschwabenschau vertreten.
© Foto: Felix Kästle/live.in.Ravensburg

Traditionelle Blasmusik im Festzelt bei freiem Eintritt

Am Samstag, 19. Oktober, schließlich geht es im Festzelt traditioneller zu beim „Großen Abend der Blasmusik“, der ebenfalls um 19 Uhr beginnt. Das Konzert verspricht nicht nur Stimmung, es ist zugleich auch ein Musik-Wettbewerb: Eine Fachjury und das Publikum bewerten am Ende, wer die Nase vorn hatte.

Drei Musikvereine treten 2019 zum Wettstreit im Zelt an:

Tickets für diesen Abend brauchen Besucher nicht – der Eintritt ist frei.

Apropos: Wer ein Konzert-Ticket besitzt, kann schon ab 15 Uhr aufs Messegelände kommen und eine Runde bummeln.

Fachmesse für die Landwirtschaft

Die Messe bietet auch Informationen für das Fachpublikum. „Die Oberschwabenschau spiegelt wichtige gesellschaftliche Themen: den Klimawandel und die Veränderungen in der Landwirtschaft“, sagte Willi Schaugg, Geschäftsführer der live.in.Ravensburg Veranstaltungsgesellschaft.

So gibt es am Mittwoch, 16. Oktober, einen Agrarfachtag für Landwirte. Das Programm zum Agrarfachtag umfasst rund 50 Einzelveranstaltungen mit Vorträgen, Workshops und Referaten.

Fakten und Öffnungszeiten zur Oberschwabenschau 2019

  • Die Messe dauert dieses Jahr neun Tage lang, vom 12. bis zum 20. Oktober.
  • Die Öffnungszeiten sind täglich von 9 bis 18 Uhr.
  • Die Veranstalter erwarten an den neun Messetagen erneut zwischen 90.000 und 95.000 Besucherinnen und Besucher.
  • Die meisten Besucher kommen aus etwa 80 Kilometern Umkreis, aber auch von der Alb, aus dem Allgäu und sogar auf Hohenlohe, Franken, Tirol und Vorarlberg.
  • Wer mit dem Auto anreist, sollte den P+R-Hinweisschilder folgen, sie führen zu Park-and-Ride-Plätzen, von denen aus kostenlose Shuttlebusse zur Messe verkehren. Wer mit dem Zug anreist, kann ebenfalls kostenlose Shuttlebusse vom Bahnhof aus nutzen.

    Youtube Eindrücke von der Messe 2017

Eintrittspreise: Das kosten Tickets für die Messe in Ravensburg

Für den Besuch der Oberschwabenschau 2019 in Ravensburg brauchst Du Tickets. Es gibt verschiedene Eintrittspreise:

  • Erwachsene 9 Euro
  • Ermäßigt: 8 Euro (für Rentner, Schüler, Studenten, Jugendliche 15-18 Jahre, Behinderte sowie Gruppen ab 10 Personen).
  • Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.
  • Familienkarten gibt es in zwei Varianten: Ein Erwachsener mit Kindern (6-14 Jahre) zahlt 11 Euro, die Variante für zwei Erwachsene mit Kindern (6-14 Jahre) gibt es für 20 Euro.

Das könnte dich auch interessieren