Am Pfingstsonntag steht ein Fahrplan- und Betreiberwechsel an, das gab der Donau-Iller-Nahverkehrsverbund (DING) in einer Pressemitteilung bekannt. Viele Pendler dürften sich freuen: Oft beinhalten die Neuerungen eine höhere Taktung wichtiger Zugverbindungen. Dazu treten mit der Hohenzollersche Landesbahn (HzL) und der Schwäbischen Alb-Bahn (SAB) im Verbundgebiet neue Eisenbahn-Verkehrsunternehmen auf den Plan. Alle Neuerungen im Detail:

Brenzbahn (Ulm-Langenau-Aalen)

  • An Sonn- und Feiertagen fahren die HzL-Züge zwischen Ulm und Langenau im Stundentakt (bisher nur jede 2. Stunde) und bereits ab 8 Uhr morgens.
  • An Samstagen gibt es ein zusätzliches Zugpaar um 7:25 Uhr ab Ulm nach Langenau und um 8:02 Uhr zurück nach Ulm.
  • Ein zweites zusätzliches Zugpaar verkehrt an allen Wochentagen abends um 20:32 Uhr ab Ulm nach Langenau und um 21:11 Uhr zurück nach Ulm.
  • Der letzte Zug aus Ulm fährt um 23.19 Uhr (bisher 22.13 Uhr) und endet um 0.05 Uhr in Heidenheim.

Berlin

Donaubahn (Ulm-Ehingen-Munderkingen)

  • Bis auf einzelne Ausnahmen werden die Regional-Bahnen zwischen Ulm und Ehingen über Rottenacker bis Munderkingen verlängert (bisher war meist in Ehingen Endstation).
  • An Sonn- und Feiertagen verkehren diese Züge in einem durchgehenden Stundentakt (bisher 2-Stunden-Takt).
  • Neu ist auch ein zusätzliches Zugpaar abends um 21:36 Uhr ab Ulm nach Munderkingen und um 21:43 Uhr von Munderkingen nach Ulm.

Schwäbische Alb-Bahn (Ulm-Schelklingen-Münsingen-Kleinengstingen)

  • Zwischen Ulm, Schelklingen, Münsingen und Kleinengstingen werden die Zugverkehre durch die Schwäbische Alb-Bahn GmbH (SAB) übernommen.
  • Von Montag bis Freitag sowie an Samstagen wird das Fahrtenangebot erweitert: Es fahren zusätzliche Züge zwischen Ulm und Münsingen sowie zwischen Münsingen und Kleinengstingen.

Das könnte dich auch interessieren: