Böblingen / swp  Uhr
Aus einem nichtigen Grund ist ein Mann in einem Intercity zwischen Rottweil und Böblingen handgreiflich gegenüber einer Schwangeren und ihrem dreijährigen Kind geworden.

Der Fall macht sprachlos: Ein unbekannter Mann hat am Sonntagnachmittag gegen 14:50 Uhr eine 38-Jährige sowie ihr dreijähriges Kind in einem Intercity zwischen Rottweil und Böblingen angegangen.

Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Erkenntnisse gerieten der mutmaßliche Täter sowie die schwangere 38-jährige Frau zunächst in verbale Streitigkeiten, da der Sohn der Reisenden offenbar immer wieder auf die Sitzflächen des Zugabteiles stieg. Der Unbekannte soll daraufhin das Kind am Arm ergriffen und lautstark zum Hinsetzen aufgefordert haben.

Mann droht schwangeren Frau mit Schlägen

Nachdem die im vierten Monat schwangere Frau den Dreijährigen an sich nahm, soll der Mann auch gegenüber ihr handgreiflich geworden sein. Offenbar erfasste er die Mutter ebenfalls am Arm und holte daraufhin zweimal mit der flachen Hand aus, ohne jedoch eine Schlagbewegung auszuführen. Gemäß Zeugenangaben verließ der Unbekannte den Intercity beim Halt am Bahnhof Böblingen.

Jetzt sucht die Polizei den Mann, der folgendermaßen beschrieben wird:

  • Ungefähr 1,85 Meter groß
  • zwischen 40-50 Jahre alt
  • dunkle, graumelierte Haaren und einem grauen Vollbart
  • Er trug zur Tatzeit eine Brille und ein schwarzes T-Shirt mit weißem Aufdruck sowie eine schwarze Radlerhose

Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Körperverletzung aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711-870350 zu melden.

Das könnte dich auch interessieren:

Sommerliche Temperaturen bringt Autofahrer nicht selten zum Schwitzen. Darf ich am Steuer ein Eis essen? Wie transportiere ich mein Schlauchboot? Und sind Flip-Flops beim Autofahren erlaubt? Hier findest du die Antworten.

Mehr als eine Woche nach dem gewaltsamen Tod einer Frau und ihres achtjährigen Sohnes in Tiefenbronn (Enzkreis) hat der Familienvater die Tat gestanden.