• Die Grünen und Winfried Kretschmann haben klar gewonnen, die CDU hingegen erlebte ein Debakel
  • Wie ist die künftige Sitzverteilung im Landtag BW?
  • Welche Koalition gehen die Grünen jetzt ein?
Die Menschen in Baden-Württemberg haben entschieden: Die Grünen und Winfried Kretschmann haben die Landtagswahl BW klar gewonnen. Doch mit werden sie in eine Koalition gehen? Wie ist die Sitzverteilung im neuen Landtag? Alle Zahlen und Infos zur LTW Baden-Württemberg.

Endergebnis der Landtagswahl BW 2021

Update: Montag, 15.03.2021, 08:02 Uhr

Nach dem vorläufigen Endergebnis schaffen die Grünen 32,6 Prozent, ein Plus von 2,3 Punkten. Die CDU verliert fast 3 Punkte und landet bei nur noch 24,1 Prozent. Die AfD büßt am meisten ein im Vergleich zu der Wahl vor fünf Jahren und landet nur auf Platz fünf. Sie bekommt 9,7 Prozent, das ist ein Minus von 5,4 Prozent. Die SPD liegt mit schwachen 11,0 Prozent auf Platz drei vor der FDP, die sich auf 10,5 Prozent steigern kann - ein Plus von 2,2 Prozent. Die Linke verfehlt mit 3,6 Prozent klar den Einzug in den Landtag.

Sitzverteilung im neuen Landtag BW: Hat Klimaliste Grün-Rot vermasselt?

Update: Montag, 15.03.2021, 07:55 Uhr

Die 154 Sitze im Stuttgarter Landtag verteilen sich wie folgt: Die Grünen kommen auf 58 Sitze, die CDU auf 42, die SPD schafft 19, die FDP 18 und die AfD 17. Grün-Rot kommt auf 77 Mandate, die Mehrheit liegt aber bei 78. Grün-Rot kam auf 43,6 Prozent, die anderen drei Parteien zusammen auf 44,3 Prozent. Rechnerisch könnte damit die neu gegründete Klimaliste den Grünen und der SPD eine Regierungsbildung vermasselt haben. Die neue Partei kam auf 0,9 Prozent der Stimmen.

Nach LTW Baden-Württemberg: Das sind Kretschmanns Koalitions-Optionen

Update: Montag, 15.03.2021, 07:35 Uhr

Die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann haben die Landtagswahl in Baden-Württemberg mit einem bundesweiten Rekordergebnis gewonnen und können sich die Koalitionspartner aussuchen. Die bisher mitregierende Südwest-CDU stürzte am Sonntag in ihrer einstigen Hochburg auf das schlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte. Die grün-schwarze Koalition könnte zwar weiterregieren, die Grünen haben aber auch die Möglichkeit, mit SPD und FDP ein Ampel-Bündnis zu bilden. Für eine Neuauflage von Grün-Rot reichte es knapp nicht.
Er werde mit CDU, SPD und FDP Gespräche führen, sagte Kretschmann. Zunächst will er mit der CDU sprechen, dies sei aber nicht als Zeichen zu werten. Sowohl Grün-Schwarz als auch eine Ampel hätten stabile Mehrheiten.

Aktuelle Hochrechnung zur Landtagswahl BW

Update: Sonntag, 14.03.2021, 23:18 Uhr

  • Grüne: 32,7 Prozent
  • CDU: 24,0 Prozent
  • AfD: 9,7 Prozent
  • SPD: 11,1 Prozent
  • FDP: 10,5 Prozent
  • Linke: 3,6 Prozent
  • Freie Wähler: 2,9 Prozent
  • Sonstige: 5,5 Prozent
(Stand: 23:09 Uhr; Quelle: SWR)

Sitze und vermutliche Sitzverteilung im Landtag nach der Landtagswahl BW

Update: Sonntag, 14.03.2021, 23:09 Uhr

Die Grünen sind bei der Landtagswahl BW klar stärkste Partei in Baden-Württemberg. Doch wie schlägt sich das in Sitzen und bei der Sitzverteilung im Landtag in Stuttgart nieder?
  • Grüne: 58
  • CDU: 41
  • SPD: 19
  • AfD: 17
  • FDP:18
    (Stand: 23.09 Uhr; Quelle: tagesschau.de)

Umfrage: Sieg der Grünen bei der Landtagswahl BW geht auf Kretschmann zurück

Update: Sonntag, 14.03.2021, 20:05 Uhr

Die Grünen haben ihren Wahlsieg in Baden-Württemberg nach einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen vor allem ihrem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zu verdanken. Dieser sei bei der Landtagswahl ein „überragender Faktor“ gewesen. Ihm bescheinigten 80 Prozent aller Menschen im Land eine gute Arbeit. Er verkörpere wie kaum ein anderer den „idealtypischen Landesvater“.
„Der grüne Ministerpräsident genießt lagerübergreifend eine hohe Reputation“, heißt es in der Wahlanalyse. Mit einem beeindruckend hohen Imagewert von 2,4 auf der +5/-5-Skala wünschten sich 69 Prozent aller Befragten Kretschmann als Ministerpräsidenten, darunter auch die meisten CDU-Anhänger (56 Prozent). Lediglich insgesamt 14 Prozent hätten sich für Susanne Eisenmann als Regierungschefin ausgesprochen, die mit minus 0,2 einen der schlechtesten Ansehenswerte von CDU-Kandidatinnen oder -Kandidaten bei Landtagswahlen verzeichne.

Eisenmann zur LTW Baden-Württemberg: Strebe keine führende Rolle in der Partei an

Update: Sonntag, 14.03.2021, 19:43 Uhr

Die abgeschlagene CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann strebt keine führende Rolle in der Partei an. „Das ist das, was für heute Abend gilt. Und alles andere wird man dann in den nächsten Tagen sehen“, sagte sie am Sonntagabend im Stuttgarter Landtag. Für das Wahlergebnis trage zunächst sie als Spitzenkandidatin die Verantwortung, sagte die Kultusministerin. Aber die Partei müsse gemeinsam aufarbeiten, was sich verändern müsse, um der Entwicklung der vergangenen zehn Jahre entgegenzuwirken. Trotz Stimmverlusten sei die CDU aber bereit für Koalitionsverhandlungen.

Aktuelle Ergebnisse der Landtagswahl Baden-Württemberg für Wahlkreis 64 Ulm, 65 Ehingen und 66 Biberach

Update: Sonntag, 14.03.2021, 19:18 Uhr

Wie schneiden die einzelnen Spitzenkandidaten der jeweiligen Parteien in den Wahlkreisen 64, 65 und 66 sowie im Wahlkreis Heidenheim ab? So sind die Stimmen aktuell verteilt:

Karlsruhe

AfD-Kandidat Gögel zum Ergebnis bei der LTW Baden-Württemberg: „Verlust war einzukalkulieren“

Update: Sonntag, 14.03.2021, 19:00 Uhr

Für das relativ schwache Abschneiden der AfD macht Spitzenkandidat Bernd Gögel auch die Corona-Pandemie verantwortlich. „Da versammeln sich die Wähler doch eher hinter den Agierenden und hinter den Regierenden“, sagte Gögel am Sonntagabend dem Nachrichtensender Phoenix. „Von daher war ein Verlust einzukalkulieren und zu erwarten.“ Das Ziel, drittstärkste Kraft im Landtag zu bleiben, scheine aber erreicht worden zu sein.
Die AfD hat laut Hochrechung in Baden-Württemberg schlechter abgeschnitten als vor fünf Jahren. Damals hatte sie 15,1 Prozent der Stimmen geholt, in diesem Jahr erreicht die AfD demnach rund 12 Prozent.

Prognosen und Hochrechnungen: Das ist der Stand

Grünen-Spitzenkandidat Winfried Kretschmann und CDU-Spitzenkandidat Susanne Eisenmann werden beide auf dem Gelände um kurz nach 18 Uhr erwartet, wenn die ersten Hochrechnungen über die TV-Bildschirme flackern. Dort werden sie sich dann den Fragen der Reporter stellen und die Ergebnisse kommentieren. Trauben von Journalisten und Kameraleuten, die die Spitzenkandidaten sonst umzingeln, sollen diesmal aber vermieden werden.
Ganz grundsätzlich wird der Wahlabend gänzlich anders als alle anderen zu Landtagswahlen in Baden-Württemberg zuletzt: Keine Wahlpartys, keine frenetischen Umarmungen vor den Bildschirmen um 18 Uhr, keine tröstenden Schulterklopfer nach den Hochrechnungen. Dafür Corona-Regeln, wie Masken, Hygienemaßnahmen, Abstand. Im Landtag werden am Sonntagabend deutlich weniger Menschen unterwegs sein als üblich bei Wahlen. Dafür wurden rund 80 neue Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Es ist ein Wahlabend im Ausnahmezustand.

Winfried Kretschmann zur Landtagswahl BW: „Nehme Wahlauftrag gerne an“

In einer ersten Reaktion auf die Hochrechnungen zur Landtagswahl BW hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gesagt, dass er den Auftrag zum Regieren gerne an nimmt. Er tue das auch mit „Respekt vor denen, die mich nicht gewählt haben“, sagte er in der ARD.
In Sigmaringen ist Winfried Kretschmann am Sonntag gemeinsam mit seiner Frau Gerlinde zur Wahl gegangen. Er geht als Sieger aus der Landtagswahl BW hervor.
In Sigmaringen ist Winfried Kretschmann am Sonntag gemeinsam mit seiner Frau Gerlinde zur Wahl gegangen. Er geht als Sieger aus der Landtagswahl BW hervor.
© Foto: DPA

Ziemiak: Ampelkoalition nach Landtagswahl BW schlecht für Baden-Württemberg

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat das schlechte Abschneiden seiner Partei bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit der Lage in den Ländern und der Maskenaffäre der Union begründet. „Das ist heute kein guter Wahlabend für die CDU“, räumte Ziemiak am Sonntag in Berlin nach den schweren Verlusten der CDU ein. Es habe keine Wechselstimmung gegeben. In der Krise vertrauten die Menschen den Regierenden und den Regierungschefs. Insbesondere in Baden-Württemberg sei es „ein ganz persönlicher Sieg von Winfried Kretschmann“ gewesen.
Eine linke Ampel sei nicht gut für das Land, kritisierte Ziemiak vor dem Hintergrund einer möglichen Ampel-Regierung in Baden-Württemberg. Die Bundestagswahl sei für die Union kein Selbstläufer. Es werde ein harter Wahlkampf, bei dem die CDU für eine bürgerliche Koalition der Mitte kämpfen werde. Für die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur zwischen CDU-Chef Armin Laschet und dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder spiele der Wahlausgang keine Rolle. Die Parteivorsitzenden würden zwischen Ostern und Pfingsten darüber miteinander sprechen.

Aktuelle Hochrechnung zur Landtagswahl BW 18 Uhr

Die ersten Hochrechnungen der Landtagswahl in Baden-Württemberg laut Prognose um 18 Uhr am Wahlsonntag (14.03.2021) sind wie folgt
  • Grüne: 31 Prozent
  • CDU: 23 Prozent
  • AfD: 11,5 Prozent
  • SPD: 12 Prozent
  • FDP: 11,5 Prozent
  • Linke: 3,5 Prozent
  • Freie Wähler: 3 Prozent
  • Sonstige: 4,5 Prozent
Bei der aktuellen Landtagswahl in Baden-Württemberg haben die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann an der Spitze die nach ersten Prognosen von ARD und ZDF mit großem Abstand gewonnen. Die Südwest-CDU stürzte am Wahlsonntag in ihrer einstigen Hochburg ab und steuert auf das schlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte zu.
Die grün-schwarze Koalition könnte zwar weiterregieren, allerdings haben die Grünen wohl auch die Möglichkeit, mit SPD und FDP ein Ampel-Bündnis zu bilden. Für den 72 Jahre alten Kretschmann wäre es schon die dritte Wahlperiode an der Macht. Er hat sich noch nicht festgelegt, mit wem er regieren will.

Ergebnisse Landtagswahl BW: Hochrechnung laut ersten Prognosen am 14.03.2021

Die Grünen landen bei 31 bis 31,5 Prozent und würden damit ihr Resultat von 30,3 Prozent von vor fünf Jahren überbieten, berichteten ARD und ZDF unter Berufung auf Infratest dimap und die Forschungsgruppe Wahlen. Die CDU mit Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann kommt demnach nur auf 23 Prozent - das wäre deutlich schwächer als die 27 Prozent von vor fünf Jahren.
Rang drei ist hart umkämpft: Die AfD kann auf 11,5 bis 12,5 Prozent hoffen, verfehlt aber die starken 15,1 Prozent von vor fünf Jahren klar. Die SPD liegt bei 10,5 bis 12 Prozent, das wäre noch schlechter als die ohnehin schon schwachen 12,7 Prozent bei der Wahl 2016. Die FDP steigert sich (2016: 8,3) und kann mit 11 bis 11,5 Prozent rechnen. Die Linke verfehlt mit 3,5 Prozent erneut den Einzug in den Landtag.

Grünen-Chefin Baerbock spricht von „großem Wahlergebnis“

Von einem „großen Wahlergebnis“ sprechen die Grünen nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. „Zum dritten Mal in Folge haben Grüne in Baden-Württemberg zugelegt, sind wieder stärkste Kraft geworden, und auch in Rheinland-Pfalz konnten wir deutlich unsere Stimmen verdoppeln“, sagte die Parteivorsitzende Annalena Baerbock am Sonntagabend (14.03.).

Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl BW - halbe Million Erstwähler/-innen

Insgesamt waren 7,7 Millionen Menschen aufgerufen, über einen neuen Landtag abzustimmen. Darunter sind etwa 500.000 Erstwählerinnen und Erstwähler. 2016 lag die Wahlbeteiligung bei 70,4 Prozent. Diesmal hatten corona-bedingt viele schon vorher per Brief gewählt.

Die aktuelle Entwicklung im Live-Ticker: Prognosen, Reaktionen, Ergebnisse

In unserem Live-Ticker zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021 berichten wir am Sonntag über die neuesten Entwicklungen der Wahl sowie natürlich die Ergebnisse:

Wie funktioniert eine Hochrechnung? Ein kleines Wahllexikon

Rund um die Landtagswahl in Baden-Württemberg fallen immer wieder bestimmte Begriffe. Wir erklären, wie Hochrechnungen funktionieren, was Überhangs- und Ausgleichmandate sind und warum es überhaupt eine Prozent-Hürde gibt.