Tübingen Zollernalb-Nabu stark vertreten in Tübingen

Gut vertreten bei der Nahrungsmittel-Demo in Tübingen: die Hechinger Nabu-Gruppe.
Gut vertreten bei der Nahrungsmittel-Demo in Tübingen: die Hechinger Nabu-Gruppe. © Foto: Gert Rominger
Hechingen / SWP 23.01.2019

Es gibt also doch und sehr wohl viele Menschen, denen nicht egal ist, wie das Mittagessen produziert worden ist: Bei der Tübinger Demo „Wir haben es satt“ war der Nabu Zollernalb stark vertreten.

Waren es am vergangenen Freitag bei der Schüler- und Studentendemonstration gegen die Versäumnisse der aktuellen Klimapolitik auf dem Tübinger Holzmarkt etwa 1000 Teilnehmer gewesen, fanden sich nach Polizeiangaben am nächsten Tag auf dem Marktplatz rund 2500 Demonstranten ein.

Bei der Kundgebung am Samstag standen der alarmierende Rückgang der Artenvielfalt, insbesondere der Vögel und Insekten, und die zunehmende Belastung der Böden und des Grundwassers durch die industrielle Landwirtschaft am Pranger. Diese werde, so wurde bei der Kundgebung betont, durch die überwiegend rein flächenbezogene EU-Agrarförderung begünstigt. Gut 20 Prozent der Landwirtschaftsbetriebe erhielten 80 Prozent der Förderbeträge, hieß es.

Sprecher von Umweltverbänden, Tierschützern und Vertreter einer bäuerlichen Landwirtschaft riefen die Politik dazu auf, bei den in Kürze anstehenden Entscheidungen zur EU-Agrar-Förderung die Grundlagen für eine naturverträgliche und tiergerechte Landwirtschaft zu schaffen.

Der Entwicklung zu einer reinen Agrarindustrie mit immer größeren Betrieben, Massentierhaltung, genmanipuliertem Tierfutter und hohem Pestizideinsatz müsse endlich Einhalt geboten und die bäuerliche Landwirtschaft unterstützt werden. Die Bürger als Konsument und Verbraucher und als Wähler bei den anstehenden Europa-Wahlen wurden aufgefordert, entsprechende deutliche Zeichen zu setzen.

Stark vertreten waren bei der Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug durch die Tübinger Innenstadt auch Nabu-Mitglieder, darunter solche aus den Gruppen im Zollernalbkreis.

Nabu-Monatstreffen erst nächste Woche

Terminverschiebung Entgegen der Ankündigung im Programmheft findet das nächste Treffen der Nabu-Gruppe Hechingen nicht an diesem Donnerstag, 24. Januar, sondern erst am Donnerstag kommender Woche, also am 31. Januar, um 19.30 Uhr im Bildungshaus St. Luzen statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel