Meßstetten Wandern und Kunst Am Sonntag wird der Skulpturenpanoramaweg eingeweiht

 
  © Foto:  
Meßstetten / OLGA HAUG 10.10.2015
Zwölf Skulpturen auf dreieinhalb Kilometer Weg: Am Sonntag wird der Meßstetter Skulpturenpanoramaweg eingeweiht. Die Kunst am Wegesrand stammt von örtlichen Künstlern und Handwerkern.

Am morgigen Sonntag wird's offiziell: Der Skulpturenpanoramaweg wird eingeweiht. Um 11.15 Uhr wird Bürgermeister Lothar Mennig die Interessierten begrüßen. Im Anschluss gibt Lore Binder eine Einführung. Sie ist auch die Initiatorin des Skulpturenpanaromaweges. Als sie im Rahmen einer Bürgerfragestunde mehrere Vorschläge unterbreitete, wie Meßstetten attraktiver gestaltet werden könnte, fand ihr Idee des Skulpturenweges großen Anklang und wurde schließlich auch verwirklicht.

Nun säumen den etwa dreieinhalb Kilometer langen Weg zwölf Skulpturen respektive Plastiken, die von hiesigen (Hobby-) Künstlern und Handwerksbetrieben gefertigt wurden. Die Werke, allesamt unterschiedlicher Gestaltungsweise, zeugen von Ideenreichtum und der handwerklichen Kunst ihrer Erschaffer. An Materialienvielfalt fehlt es ebenfalls nicht: Stahlblech, Kalkstein, Holz und sogar alte Heizkörper wurden zu großformatigen Kunstwerken verarbeitet.

Jedes für sich wirkt auf den Betrachter in seiner Größe und seiner Beschaffenheit - verliert sich aber wieder in der Weite der Natur. In die Natur eingebettet, werden alle Sinne gleichermaßen angesprochen. "Durch die Skulpturen soll der stark frequentierte Rundweg für Wanderer und Spaziergänger noch attraktiver werden und für Gäste ein zusätzlicher Anreiz sein, Meßstetten zu besuchen", hieß es schon zu Beginn des Projekts von Seiten der Stadtverwaltung. Beim geführten Rundgang, der ebenfalls zur Einweihung am Sonntag geplant ist, können sich die Besucher selbst ein Bild davon machen, ob die Intention des Projekts geglückt ist. Immerhin werden neben dem Kunstgenuss auch herrliche Ausblicke versprochen: "Aufgrund der exponierten Lage eröffnet der Weg beim Betrachten der Skulpturen immer wieder herrliche Ausblicke und bei geeigneter Witterung sogar eine atemberaubende Alpenfernsicht", schwärmt die Stadtverwaltung.

Doch das, was Initiatorin Lore Binder beim gesamten Projekt am wichtigsten war, war ein Wir-Gefühl zu schaffen: "Wir machen etwas gemeinsam für unsere Stadt", betonte Lore Binder. So trägt der Weg am Sickersberg nicht nur neue Ansichten, sondern ebenso einen neuen Namen: Skulpturenpanoramaweg wurde er im Zuge des Projekts getauft.

Einweihung mit geführtem Rundgang

Programm Der Weg wird am Sonntag, 11. Oktober, um 11.15 Uhr eingeweiht (Festzelt, Wanderparkplatz Riedhof). Nach der Begrüßung von Bürgermeister Lothar Mennig gibt Lore Binder eine Einführung. Um die Mittagszeit findet ein geführter Rundgang statt. Bewirtung: Schwäbischer Albverein Meßstetten. Musikalische Umrahmung: Musikverein Unterdigisheim.

Die Werke:

1. Schwangerenplausch

2. Sonnenuhr

3. Tango

4. Holz in Form

5. Waldstück

6. Uhu hält Ausschau

7. Verzahnt und

verschlungen

8. Waldblick

9. Weltkugel

10. Himmelsgucker

11. Weitsicht

12. Schäfer mit Schafherde

SWP