Zollernalbkreis / Jörg Wahl 5196 Mitglieder in 28 Ortsverbänden: Der VdK-Kreisverband Zollernalb zog eine positive Jahresbilanz.

Josef Schäfer ist der neue Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Zollernalb. Aus gesundheitlichen Gründen kandidierte Karl-Heinz Wolf nicht, ihm oblag seit dem vergangenen Jahr kommissarisch das Amt des Vorsitzenden

Außerdem wählte die Versammlung zum 2. Vorsitzenden: Wolfgang Vieweg, Kassierer: Markus Beilharz, Schriftführerin: Carola Marten, Frauenbeauftragte: Elisabeth Strobel, Vertrauenspersonen für Rentner: Walter Horn, Vertrauensperson für Behinderte: Johann Baur, Vertrauensperson für Schwerbehinderte: Karl-Heinz Wolf. Beisitzer sind Johann Baur, Karl-Heinz Wolf, Werner Dietrich und Michael Eger; Revisoren Joachim Wien und Marianne Koch.

Karl-Heinz Wolf eröffnete den Kreisverbandstag in Ostdorf mit Grußworten. Es folgte die Totenehrung, worauf Jürgen Neumeister, stellvertretender Landesvorsitzender Baden-Württemberg und Vorsitzender des VdK-Bezirksverbands Südwürttemberg-Hohenzollern, Grüße des Landes- und des Bezirksverbands übermittelte. „Ich bin stolz auf die Arbeit des Kreisverbandes Zollern­alb, die Zahlen und Fakten sprechen für sich“, so seine Worte. Zu Recht dürfe der Bezirksverband stolz sein auf das Geleistete des Kreisverbandes, ebenso bedankte er sich bei den Mitarbeitern in den Geschäftsstellen für deren geleistete Tätigkeiten. Mit Zahlen und Durchschnittswerten informierte Neumeister über den Stand von Verfahren und deren Erfolgsquote vor dem Sozialgericht.

Des Weiteren stellte er Annette Wittke vor, die sich für das Amt von Rechtsreferent Maximilian Rein beworben hat, der fortan in Stuttgart sein Büro betreibt. Der Sozialverband VdK sei mit über 1,8 Millionen Mitgliedern der größte in Deutschland. Die Mitgliederzahl des Kreisverbandes Zollernalb betrage aktuell 5196 in 28 Ortsverbänden.

Überhaupt seien ein steter Zuwachs und eine kontinuierliche Entwicklung in den letzten Jahren festzustellen. In naher Zukunft, gab sich Neumeister überzeugt, würden die Welle der Geflüchteten sowie die voranschreitende Altersarmut für neue Herausforderungen sorgen.

Schriftführerin Carola Marten berichtete der Versammlung über die Aktivitäten im Berichtsjahr und hob den Umzug der Geschäftsstelle Hechingen in die Ermelesstraße hervor. Über die finanzielle Seite, das erwirtschaftete geringe Plus und einen soliden Kassenstand informierte anschließend Kassierer Markus Beilharz.

Joachim Wien hatte als Kassenprüfer fungiert und bestätigte die Ordnungsmäßigkeit. Dem Vorschlag, den Vorstand zu entlasten, wurde zugestimmt.

Als „gute Seele im Sozialverband“ durfte Angelika Beilharz am Ende der Versammlung einen Blumenstrauß entgegennehmen.