Balingen Volles Haus beim Bürgertreff in der Stadthalle

Gut 800 Gäste folgten der Einladung zum Balinger Bürgertreff.
Gut 800 Gäste folgten der Einladung zum Balinger Bürgertreff. © Foto: Roland Beck
Balingen / Nicole Leukhardt 14.01.2019
Knapp 800 Balinger folgten der Einladung der Verwaltung zum Bürgertreff in die Stadthalle. Sie erfuhren, was es im Städtle Neues gibt und plauderten mit dem OB.

Hand aufs Herz, sagen Sie oft, beherzt und spontan Ja zu neuen Aufgaben? Ralf Schmitt, Moderator und Speaker, ermunterte die Gäste des Bürgerempfangs am Samstag als Redner in der Stadthalle in einem äußerst kurzweiligen und vergnüglichen Vortrag genau dazu.

Immerhin hatten knapp 800 Balinger Ja zur Einladung der Stadtverwaltung gesagt, worüber sich auch Oberbürgermeister Helmut Reitemann in seiner Ansprache sehr freute.

Nachdem der Engstlatter Musikverein das Programm fulminant eröffnet hatte, ließ das Stadtoberhaupt in einem kurzen und bebilderten Abriss zunächst Revue passieren, wozu die Gemeinderäte im zurückliegenden Jahr Ja gesagt hatten.

Er erinnerte an die Fertigstellung des Kirchplatzes, an die Planungen zum Bahnhofsquerbau, an die gelungene Dirtbikestrecke in Frommern, die Neugestaltung des Mühltorplatzes und natürlich an die kommende Gartenschau. Als große Aufgabe für die Stadt sah er den Ausbau des schnellen Internets und den Umgang mit dem spürbaren Mangel an Fachkräften in der Wirtschaft und Industrie im Kreis.

Ja zur Stadt hatte auch schon die Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg gesagt. Der Geschäftsführer der „Prädikat Familienbewusste Kommune Plus UG“, Kurt Lacher, war in die Stadthalle gekommen, um dem Oberbürgermeister die Urkunde zu überreichen.

In einem ausgesprochen ausführlichen Vortrag legte er dar, in welchen Feldern Balingen besonders glänzt und dadurch mit 70 Prozent aller möglichen Punkte ein hervorragendes Ergebnis einfahren konnte.

Ralf Schmitt schließlich arbeitete gut eine Stunde lang mit den Gästen gegen das „Kaninchenfeeling“, machte sie spontan zu Protagonisten auf der Bühne und gewährte ihnen mit unzähligen Geschichten einen spannenden Einblick in die Welt der Kommunikation.

Sein Fazit: „Öfter mal loslassen und Ja sagen.“ Die Balinger nahmen die Anregung gerne mit und nutzten den anschließenden Stehempfang, um sich mit Verwaltung, Gemeinderäten und Nachbarn auszutauschen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel