Geislingen bei Balingen Umsonst, aber keineswegs für die Katz

Hart im Regen: Stepfather Fred rockte gegen das schlechte Wetter an.
Hart im Regen: Stepfather Fred rockte gegen das schlechte Wetter an. © Foto: Beate Müller
BEATE MÜLLER 17.09.2014
Zwei Tage, zehn Bands, eine Bühne und das alles, wie der Name des Minifestivals schon sagt, kostenlos und unter freiem Himmel. Beim U&D in Geislingen bekam auch der Nachwuchs eine Chance.

Beim Umsonst & Draußen im Zollernalbkreis geben sich seit 1986 Nachwuchsbands aus der Region und namhafte Bands aus ganz Deutschland die Klinke in die Hand.

Heute wie damals verfolgen die Macher des U&D dasselbe Ziel: ein Rockfestival, nahe am Wohnort, das für jeden erschwinglich ist und zudem neuen Bands aus dem Umkreis die Möglichkeit bietet, sich in professionellem Rahmen einem Publikum aller Altersklassen zu präsentieren. "Niemand muss wegen eines kleinen Geldbeutels auf Konzerte verzichten", betont Mitorganisator Konrad Flegr.

Den Auftakt machte am Freitagabend die Herrenberger Hardcore-Band "Emily still Reminds". Anschließend rockten "Stereo Dynamite" aus Freiburg in strömendem Regen die Bühne. Zumindest am ersten Festivaltag meinte es das Wetter nicht so gut mit den Festivalbesuchern. Den ganzen Tag über bis in den Abend hinein schüttete es wie aus Eimern. Doch rund 100 Festivalbesucher schien dies nicht zu stören. In Regenkleidung verpackt ließen sie sich die Stimmung nicht verderben und rockten bei der Headlinerband "Stepfather Fred" ab.

Am Samstag hingegen blieb es weitgehend trocken, der Matsch auf dem Gelände schien die meisten Besucher nicht zu stören. Bereits am Nachmittag eröffnete die vier Jungs von "Fucking Tasty" die Bühne. Die "Tasties" feierten neben ihrem ersten Auftritt auch ein Heimspiel und zogen vor allem heimisches Publikum vor die Bühne.

Ihr vorerst letztes Konzert hingegen spielte die Albstädter Hardcoreband "Aspiration to Insanity". Trotz bevorstehender kreativer Pause gaben die Jungs nochmal richtig Gas und hatten sichtlich Spaß auf der Bühne.

Ebenfalls aus Albstadt kamen die Musiker von den "Skilled Punches" zum U&D. Nach Auftritten der Metalband "Souldrinker" und "Nick Hellford" folgten nach Einbruch der Dunkelheit die beiden Headlinerbands. "We are Legend" kommen aus Balingen und lockten mit Powermetal immer mehr Publikum vor die Bühne.

Den Abschluss des Umsonst & Draußen bildeten "Skew Siskin". Die Berliner Rockband ist vor allem als Vorband von "Motörhead" bei ihren Deutschlandkonzerten bekannt geworden.

An beiden Festivaltagen sowie beim Auf- und Abbau waren rund 40 ehrenamtliche Helfer auf den Beinen. Ein Jahr lang organisierte der neu gegründete Verein "Arbeitskreis Umsonst und Draußen Zollernalb" das Festival.

Dabei stand es zunächst nicht besonders gut um eine Neuauflage des Musikspektakels in diesem Jahr. Vergangenen September musste das Festival aufgrund eines Unwetters vorzeitig abgebrochen werden, was für den Verein massive finanzielle Einbußen bedeutete. Dank Spenden konnte dieser Verlust wieder wettgemacht werden. "Das zeigt uns, dass die Menschen in der Region das U&D schätzen und möchten, dass es auch weiterhin besteht", freut sich Mitorganisator Konrad Flegr.

Für 2015 steht die deutsche Power-Metal-Band "Brainstorm" bereits als einer der Headliner fest.