„Ich werde mein zweites Zuhause vermissen“ und „Hatte als junge Studentin die beste Zeit meines Lebens im Top10 – werde die legendären Mittwoch-Nächte und die darauf folgenden verkaterten Donnerstag-Vorlesungen nie vergessen“ waren nur zwei von zahlreichen traurigen Reaktionen auf der Facebook-Seite des Top10 Tübingen.

Aus nach 13 Jahren

Die Betreiber verkündeten am Dienstag, dass sich die Türen der Diskothek nach 13 Jahren schließen.
„Nach nun fast zwei Jahren Pandemie und den damit einhergehenden finanziellen Konsequenzen für die Clubbranche und alle Beteiligten müssen wir nun leider einen Schlussstrich ziehen und haben uns dazu entschlossen den Mietvertrag für das TOP10 Tübingen nicht zu verlängern“, steht es im Statement auf der der Facebook-Seite.

Keine Abschiedsparty

„Gerne hätten wir noch eine letzte große Party mit euch allen gefeiert, um mit einem „großen Knall“ unter Freunden und Stammgästen nochmals eine dieser unfassbaren Nächte erleben zu dürfen, jedoch bleibt uns dies durch die aktuelle pandemische Lage und die Verordnungen verwehrt“, heißt es weiter.

In Balingen und Singen geht‘s weiter

Das Top10 in Balingen und das in Singen bleiben aber bestehen, versichert Geschäftsführer Dirk Bamberger. Auslaufende Mietverträge, die nicht verlängert werden gibt es an den beiden Disko-Standorten nicht. Die Gebäude sind Eigentum der Betreiber.
„Wir freuen uns unfassbar, wenn ihr uns in einem unserer anderen Clubs, wie dem Top10 Balingen oder Top10 Singen besuchen kommt“, verabschiedet sich das Team des Top10 Tübingen auf Facebook von seinen Fans.