Balingen Susanne Kieckbusch nur auf Platz 35 der Landesliste

Balingen / SWP 04.12.2012

Susanne Kieckbuschs Intermezzo im Bundestag dürfte ein kurzes bleiben. Die Balingerin, die als Nachrückerin für den neuen Stuttgarter OB Fritz Kuhn für ein halbes Jahr im Berliner Parlament Platz nehmen darf, erreichte auf der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Böblingen am Wochenende nur Listenplatz 35 für die nächste Bundestagswahl. Das wird für einen Wiedereinzug in den Bundestag eher nicht reichen. Kieckbusch tritt im September 2013 als Kandidatin im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen an. Gerechnet hatte sie im Vorfeld mit Listenplatz 15. Kandidiert hatte sie zunächst auf Platz 13 zusammen mit vier anderen Bewerberinnen, erhielt aber nur 9,5 Prozent der Stimmen. Auch die Bewerbungen auf Platz 31 und 33 gingen für Kieckbusch verloren, und so landete sie als einzige Kandidatin auf Platz 35.

Hartmut Wauer, ebenfalls aus dem Zollernalbkreis, erging es nicht besser. Er unterlag, als es um Platz 18 und um Platz 32 ging.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel