Albstadt Staatsschutz ermittelt gegen Krawallmacher

Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnungen der noch jungen Tatverdächtigen (Symbolfoto).
Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnungen der noch jungen Tatverdächtigen (Symbolfoto). © Foto: Ruben Wolff
Albstadt / PZ 18.06.2018

Die Kriminalpolizei hat drei Männer mit türkischen Wurzeln aufgespürt, die im Februar und März die Montagsaktion-Zollernalb-Kundgebungen in Albstadt massiv gestört und unter anderem eine Pressevertreterin angegriffen haben sollen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Die Kriminalpolizei Rottweil hat mit Hilfe von Augenzeugen der Störungen bei den Montagsaktionen Anfang Februar und März in Ebingen die drei Haupttatverdächtigen ermitteln können. Das Trio steht laut einer polizeilichen Pressemitteilung in dringendem Verdacht, an den äußerst aggressiven Störaktionen dieser beiden Veranstaltungen maßgeblich beteiligt gewesen zu sein. Den drei jungen Männern mit türkischen Wurzeln werden Straftaten gegen das Versammlungsgesetz, Nötigung, Bedrohung, Beleidigung und weitere Vergehen vorgeworfen.

Inzwischen konnten die drei mutmaßliche Täter im Alter von 18 bis 20 Jahren ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Hechingen wurden bei dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hechingen Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Anfang Juni durchsuchten Einsatzkräfte der Kriminalpolizeidirektion Rottweil und des Polizeireviers Albstadt die Wohnungen der noch jungen Tatverdächtigen. Es wurden etliche Beweismittel und Tatbekleidung beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel