Albstadt Sein nächstes großes Projekt heißt „Albstadt Süd“

Freut sich auf seine neuen Aufgaben: Der neue Produktmanager Mountainbike Stefan Fischer vor der Karte mit den Albstädter Trails.
Freut sich auf seine neuen Aufgaben: Der neue Produktmanager Mountainbike Stefan Fischer vor der Karte mit den Albstädter Trails. © Foto: Holger Much
Albstadt / Holger Much 18.06.2018

Neben seinen prämierten Traufgang-Wanderwegen will Albstadt touristisch auch mit dem Thema Mountainbike punkten. Mit drei MTB-Strecken, der Apollo-Sportrunde, dem Albgold-Wadenbeißer sowie dem Gonso-Trail sind bereits drei unterschiedliche Strecken am Start. Eine vierte Strecke ist zurzeit in Planung.

Dieses große Feld beackert seit wenigen Tagen Stefan Fischer. Der 24-Jährige ist neuer Produktmanager Mountainbike und löst damit seine Vorgängerin Nadine Hammel ab, die zur Hechinger Stadtverwaltung gewechselt ist. Bisher fühlt er sich in seinem neuen Aufgabengebiet sehr wohl, erzählt er.

Der innige Bezug zu Land und Leute wurde Stefan Fischer schon in die Wiege gelegt, denn er stammt aus Ebingen. Hier machte er Abitur und studierte Geografie in der nahen Universitätsstadt Tübingen. Ab dem vierten Semester, berichtet Stefan Fischer, musste man sich auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Und man musste ein Praktikum absolvieren. Was lag da näher, als dieses Praktikum im Amt für Tourismus der Heimatstadt anzutreten.

Training für den Bike-Marathon

Dabei merkte Fischer schnell, dass ihm der Bereich Tourismus so richtig Spaß macht: „Im Tourismus verbinden sich gleich mehrere Dinge, die ich toll finde“, erläutert er. Da ist einerseits die Geografie selbst, andererseits natürlich der Aspekt des Sports, hier besonders eben das Fahrradfahren, und drittens der offene, kreative Umgang mit Menschen.

„Da ich selbst sehr sportlich bin, hat mich natürlich besonders das Thema Mountainbike fasziniert und interessiert“, räumt er ein. Momentan übt er mit Freunden schon fleißig für den Albstadt-Bike-Marathon. Dabei sein ist schließlich alles.

Erste Erfahrungen mit dem Beruf konnte er auch beim Weltcup am Stand der Stadtverwaltung sammeln. Und es waren durchweg positive Erfahrungen. Immer wieder wurde er von Besuchern aus nah und fern angesprochen, die von Albstadt, dessen Natur und den tollen touristischen Möglichkeiten schwärmten.

In seinem neuen Job gehört das Wegemanagement und allgemein das Marketing der Marke „Bikezone“ fortan zum beruflichen Alltag. Das nächste große Projekt ist die Arbeit an der neuen, vierten Mountainbikestrecke Albstadt Süd. Auch die Vernetzung der jüngst eingeweihten E-Bike-Ladestationen gehört zu seinen Aufgaben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel