Ein Krankenhaus mit 450 Betten, erweiterbar um 150 Betten. Dazu eine ambulante Krankenversorgung, ein Dienstleistungszentrum, ein Ort für den Rettungsdienst, eine Krankenpflegeschule, Wohnmöglichkeiten fürs Personal, ein Hubschrauberlandeplatz, 500 Parkplätze und eine Betriebskindertagesstätte. Das sind die Eckpfeiler des geplanten Zentralklinikums zwischen Dürrwangen bei Balingen und Laufen bei Albstadt. Am kommenden Mittwoch beginnt im Technischen Ausschuss des Balinger Gemeinderats die Diskussion um die Änderung des dortigen Flächennutzungsplans in eine Sonderbaufläche Klinik. Angebunden werden soll das Klinikum entweder mittels eines Kreisverkehrs direkt von der B 463 aus oder aber über eine Zufahrt direkt am Ortseingang von Dürrwangen.

Das dürfte in den kommenden Monaten ebenso zu großen Diskussionen führen wie die Tatsache, dass das insgesamt rund 9,9 Hektar große Zentralklinikumsareal sowohl in einem regionalen Grünzug liegt als auch ein überregionales Vogelschutzgebiet tangiert.

Es sei jedoch so, dass die Landschaft dort bereits „weitestgehend ausgeräumt“ sei und aufgrund oberhalb der Fläche verbleibender Obstbaumwiesen „die Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes in einem vertretbaren Umfang gehalten werden“.