Tailfingen Neuer Schwung im Talgang

Kleider aus Hanf - gefertigt von der Neustarterin Ursula Mock, die unter der Marke "Hanfliebe" ihre Stücke auf den Markt bringen will.
Kleider aus Hanf - gefertigt von der Neustarterin Ursula Mock, die unter der Marke "Hanfliebe" ihre Stücke auf den Markt bringen will. © Foto: Horst Schweizer
HORST SCHWEIZER 16.06.2015
Die neue Technologiewerkstatt in Tailfingen zog bei der Eröffnung viele Besucher in ihren Bann. Alt und Jung kamen zum "Tag der Technik". Mit im Boot: der junge Verein Tal-Gang-Art und das Maschenmuseum.

Etwas Neues zieht immer. So auch die neue Technologiewerkstatt in Tailfingen. Wo einst Stoffe gefärbt wurden, wird künftig geforscht. Nach der offiziellen Eröffnung mit politischer Prominenz (die HZ berichtete) öffnete das Gebäude am Samstag seine Türen: Rund 60 Aussteller waren beim "Tag der Technik" dabei.

Dass Technik nicht nur faszinierend ist, sondern auch Spaß macht, wurde in der Technologiewerkstatt gezeigt und erläutert - Präsentationen, Experimente und Technik zum Anfassen. Einblicke in die Tätigkeitsfelder und Projekte mit breiter Vielfältigkeit gaben Auszubildende, Ingenieure und Schüler. Auffallend, dass sich auch die ältere Generation dafür interessierte. Vier Generationen waren im Kreis Hunderter Besucher vertreten. Mitmach-Angebote lockten ebenso wie Workshops, Rundgänge und Vorträge. So auch Testfahrten auf dem E-Bike mit so mancher Frage "Bin ich dafür nicht zu jung?" Automodelle mit Hybridantrieb, die nicht überall zu sehen sind, zogen die Blicke an.

Groß auch das Interesse an den beiden Schauübungen der Feuerwehren aus Tailfingen und Onstmettingen nach einem inszenierten Verkehrsunfall, bei dem eine Mutter mit Kind von der Fahrbahn abgekommen war. Erläutert wurde die Zusammenarbeit von Polizei, Rotem Kreuz und Feuerwehr nach Absetzen des Notrufes von der Unfallaufnahme bis zur Personenrettung.

Die Fotoausstellung "Alles Masche!?" gehörte zum Rahmenprogramm, das der Verein Tal-Gang-Art auf die Beine gestellt hat. "Der Titel steht in Zusammenhang mit der Eröffnung der Technologiewerkstatt", so Dr. Herbert Mayer, Vorsitzender des noch jungen Vereins. "Unser Verein soll beschreiben, welche Art im Talgang gemacht wird und was darin steckt, da ist auch Kunst dabei", sagte Mayer bei der Vernissage im ehemaligen Nähsaal des Gebäudes von Balthasar Maier beim Rössle. "Sie werden staunen, was die Ausstellung alles zu bieten hat", so Mayer. Aus Sicht von Mayer und Stellvertreterin Anette Ganter stehe der Tag auch dafür, Danke zu sagen. Viele Helfer seien ein wichtiges Kapital. In die Ausstellung mit rund 150 Bildern führte Axel Gotthold ein: "Die Talgangbahn bedeutete für Truchtelfingen, Tailfingen und Onstmettingen das Tor zur Welt". Zusammen mit Fritz Leibfritz und Stefan Baumann gehört er zum Machertrio der Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Fotogilde Tailfingen. Das Rahmenprogramm begleitete das Salonorchester Albstadt unter der Leitung von Hubert Boniek mit herrlichen Melodien und Geschichten.

Die Ausstellung "Die Macher vom Talgang" gehörte ebenso zum Programm. Anette Ganter war überrascht über den großen Andrang am Sonntag im Maschenmuseum. Für ihre Moderation wählte sie die Worte Leidenschaft, Visionen und Mut und schlug mit diesen einen Bogen zu der Tätigkeit von Tal-Gang-Art. Susanne Goebel ging in ihrer Einführung auf die Person Gabriele Hepp und ihre Arbeit als Fotografin ein. Ihr sei - "obwohl sich der Schwabe nicht gerne fotografieren lässt" - gelungen, 37 Fabrikanten und Betriebe im Talgang zu besuchen und für die Ausstellung zu fotografieren.