Balingen Maßnahmenpaket gegen Essstörungen

Im Landratsamt in Balingen fanden ein Fachvortrag und eine Ausstellung zum Thema „Essstörungen bei Jugendlichen“ statt.
Im Landratsamt in Balingen fanden ein Fachvortrag und eine Ausstellung zum Thema „Essstörungen bei Jugendlichen“ statt. © Foto: privat
Balingen / SWP 20.06.2018

Fachkräfte, Eltern und Angehörige konnten sich kürzlich im Landratsamt Zollernalbkreis über Hintergründe, Ursachen und Präventionsmöglichkeiten rund um das Thema Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen informieren. Neben aktuellen Entwicklungen des Krankheitsbildes und einem Fachvortrag lag der Schwerpunkt insbesondere auf möglichen Präventionsmaßnahmen.

Die Ausstellung „Klang meines Körpers“ wurde von Jugendlichen zusammen mit einer Therapeutin und Grafikerin erstellt und gibt Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von Betroffenen. Die Ausstellung informiert über Ursachen und Folgen von Essstörungen und stärkt Jugendlichen den Rücken, damit diese gar nicht erst entstehen. Angesprochen werden Jugendliche ab der 8. Klasse. Eine kostenlose Multiplikatorenschulung für den Zollernalbkreis ist für Herbst 2018 geplant und richtet sich an Beschäftigte aus Schulen, Jugend- und Gesundheitsämtern, Beratungsstellen, Kliniken und anderen Einrichtungen der Jugendarbeit.

Das Präventionstheater „Püppchen“ als weiteres Angebot stellte die Geschichte zweier Mädchen dar, die versuchen ihre Sorgen mit Essen beziehungsweise Nicht-Essen zu lösen, und die immer tiefer in die Spirale der Essstörung geraten. Welche Auswirkungen das auf die eigene Gesundheit, die Lebensqualität sowie dem sozialen Umfeld mit sich bringt, wird in ergreifender Art und Weise erlebbar gemacht. Das Stück soll das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen stärken und sie zu aktivem, selbstständigem Handeln anregen. Neben der Vorstellung gibt es eine inhaltliche Nachbereitung durch die Theaterpädagoginnen, damit sie lernen für sich einzustehen und sich Hilfe holen, wenn sie diese benötigen. Die AOK Neckar-Alb übernimmt für wenige Vorstellungen „Püppchen“ die gesamten Kosten.

Info Weitere Informationen und Anmeldungen zur Multiplikatorenschulung erfolgen über das Jugendamt – Suchtprävention unter T.: 07433/921493 oder Mail: suchtpraevention@
zollernalbkreis.de.

7

Schulen im Zollernalbkreis haben bisher das Präventionstheaterstück „Püppchen“ gebucht. Die Organisation erfolgt über die AOK Neckar-Alb (Telefon: 07433/262-1300 oder Mail: Ute.Streicher@bw.aok.de).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel