Besuch VDI-Jubilare besuchen Philipp-Matthäus-Hahn-Schule

Der Projektleiter der Lernfabrik 4.0, Heiko Käppel (rechts), erläuterte den Gästen die Funktionsweise und didaktische Möglichkeiten der Anlage.
Der Projektleiter der Lernfabrik 4.0, Heiko Käppel (rechts), erläuterte den Gästen die Funktionsweise und didaktische Möglichkeiten der Anlage. © Foto: Ines Mayer
Ines Mayer 13.11.2017

Stehen beim Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Ehrungen für lange Mitgliedschaft an, werden diese gerne mit technisch interessanten Besichtigungen verknüpft. Dieses Jahr lud der stellvertretende Schulleiter der PMH-Schule Martin Schatz, selbst langjähriges VDI-Mitglied, die Bezirksgruppe Zollern-Baar nach Balingen ein, um die Lernfabrik 4.0 vorzustellen.

Unter den Jubilaren, durchweg „Vollblutingenieurinnen und – ingenieure“, wie Bezirksgruppenleiter Knut Kliem betonte, haben zwei einen beruflichen Bezug zum Zollernalbkreis: Jens Schiele ist Werkleiter für Dialysatoren bei Baxter in Hechingen und Dieter Wagner war 35 Jahre als Abteilungsleiter bei Groz-Beckert in Albstadt tätig.

In Balingen erhielten die Jubilare einen Einblick in die im vergangenen Jahr eingeweihte Lernfabrik 4.0, ein Labor, das in Aufbau und Ausstattung industriellen Automatisierungsanlagen gleicht. Projektleiter Heiko Käppel erläuterte die Verknüpfung von Maschinenbau und Elektrotechnik sowie die Lernkonzepte der Anlage. Ein Rundgang durch die weiteren Labore rundeten den Besuch ab. Dass die Präsentationen großen Eindruck machten, wurde in der Schlussrunde deutlich. Hier bekannte einer der Jubilare: „Ich muss gestehen, dass ich mein ganzes Berufsleben lang im Unternehmen auch für die Ausbildung zuständig war, aber heute ist mir erst klar geworden, welche Kompetenz in den Beruflichen Schulen steckt.“